Schreiben ist das tägliche Handwerk jedes Internetmarketers. Artikel, Blogposts, Emails, Pressemitteilungen, Werbetexte usw. Wenn Sie nicht laufend neuen Content produzieren, wird Ihr Geschäft nicht gedeihen.

Dessen sollte sich jeder bewusst sein, der Geld im Internet verdienen will. Ein großer Teil Ihrer Arbeit wird im Schreiben liegen. Mit dem geschriebenen Wort können Sie Menschen zum Lachen bringen. Oder zum Weinen. Oder dazu Ihre Produkte zu kaufen.

Doch Schreiben ist nicht gleich Schreiben. Während der Eine mit seinen Texten begeistert, erregt der Andere damit gähnende Langeweile. Gerade im Internet ist es wichtig, einige erfolgserprobte Tipps und Regeln zu beachten. Unter anderem sollten Sie wissen wie Sie für Suchmaschinen optimierte SEO-Texte schreiben. Dann machen Sie aus müden Texten scharfe Waffen.

10 Tipps zum besseren Schreiben

1. Was wollen Sie eigentlich sagen?

Bevor Sie das erste Wort schreiben, fragen Sie sich: „Was will ich eigentlich sagen?“ Schreiben Sie in Stichpunkten auf, worum es in Ihrem Artikel geht. Arbeiten Sie diese Punkte nacheinander ab. Nichts ist frustrierender als mitten im Text festzustellen, dass man nicht mehr weiterweiß.  

2. An wen richtet sich Ihre Botschaft?

Kennen Sie Ihre Zielgruppe? An wen schreiben Sie? Warum sollte jemand Ihren Text lesen? Was hat Ihr Leser davon.

Beantworten Sie diese Fragen so genau wie möglich. Dann wird Ihre Botschaft auch bei den richtigen Leuten ankommen.

3. Schreiben Sie kurz, knapp und präzise

Halten Sie Ihre Absätze,  Sätze und Wörter möglichst kurz. So sind sie wesentlich leichter zu lesen. Niemand quält sich gerne durch lange, komplizierte, verschachtelte Sätze. Prüfen Sie bei jedem langen Satz mit mehr als 2 Kommas, ob Sie daraus nicht 2 Sätze machen können.



4. Kommen Sie auf den Punkt

Internetnutzer sind ungeduldig. Sie wollen Informationen, die auf den Punkt kommen und ihnen einen Nutzen bringen. Deshalb, schreiben Sie nicht um den heißen Brei herum.

Schmeißen Sie alles aus Ihrem Text was ihn unnötig verlängert. Kurz gesagt: Sagen Sie so viel wie nötig mit so wenigen Worten wie möglich.

Ich weiß, das ist nicht immer einfach. In diesem Punkt bekenne ich mich selber schuldig. Auch meine Texte werden oft länger als geplant. Ich versuche mich zu bessern 🙂

„Sagen Sie was Sie zu sagen haben und dann gehen Sie wieder. Verschwenden Sie nicht meine Zeit.“ Klingt zwar hart, aber genauso denken viele Menschen.

5. Schreiben Sie wie Sie sprechen

Stellen Sie sich beim Schreiben vor, Sie sprechen mit einem guten Freund. Was sagen Sie ihm? Und wie sagen Sie es? Das heißt, vermeiden Sie hochgestochene, gekünstelte Sprache. Das wirkt unnatürlich und unpersönlich.

Ihr Text soll zwar professionell wirken, aber trotzdem natürlich und leicht zu lesen sein. Machen Sie folgenden kleinen Test wenn Sie mit Ihrem Text fertig sind:

Lesen Sie sich den Text selber laut vor. Wenn Sie den Klang Ihrer eigenen Stimme hören, merken Sie, wo etwas holprig ist und unnatürlich klingt.

Bedenken Sie: Wenn Sie Texte für Ihr Internet-Geschäft schreiben, wollen Sie keinen Literatur-Nobelpreis gewinnen. Sie wollen Ihre potentiellen Kunden überzeugen.

6. Schreiben Sie so genau wie möglich

Was halten Sie von folgendem Satz: „Mit dieser Methode ziehen Sie viel mehr Traffic auf Ihre Webseite“. Aha. Schön. Und was heißt viel mehr Traffic?

„Mit dieser Methode ziehen Sie 2000 Besucher pro Tag auf Ihre Webseite.“ Ok. Jetzt kann ich mir was drunter vorstellen.

Sehen Sie was ich meine? Viel mehr Traffic – ist völlig nichtssagend. 2000 Besucher pro Tag – ist eine konkrete Aussage.

Geben Sie Ihrem Leser Antworten. Lassen Sie ihn nicht fragend stehen.

7. Schreiben Sie aktiv

Vermeiden Sie Hauptwörter mit der Endung „-ung“. Wörter wie Versteigerung, Zielsetzung, Umsatzsteigerung, Trafficgenerierung usw.

Machen Sie keine Versteigerung, sondern versteigern Sie.

Betreiben Sie keine Zielsetzung, sondern setzen Sie sich Ziele.

Machen Sie keine Umsatzsteigerung, sondern steigern Sie Ihren Umsatz.

Tätigkeitswörter (Verben) sind aktiv. Sie oder jemand anderer tut etwas dabei.

Hauptwörter mit der Endung „-ung“ gehören ins Bürokratendeutsch. Sie kennen das von Behördenschreiben. Wirken solche Texte persönlich? Oder gar vertrauenserweckend? Nein, auf mich sicher nicht.

„Unsere Bemühungen zur Umsatzsteigerung waren erfolgreich“. Schlimm, oder? Warum nicht so: „Wir konnten unsere Umsätze steigern.“

Natürlich lassen sich nicht alle Hauptwörter und „-ung“ Wörter ersetzen. Versuchen Sie zumindest die meisten zu vermeiden.

8. Vermeiden Sie Wortungetüme

Zusammen gesetzte Hauptwörter wirken oft aufgebläht und sind schwer zu lesen.

„Wir befinden uns im Vorbereitungsprozess für unser neues Produkt“.

Schreiben Sie lieber: „Wir bereiten gerade unser neues Produkt vor“. Warum umständlich, wenn Sie es einfacher sagen können.

Versuchen Sie solche Wortungetüme in aktive Verben umzuwandeln.

9. Sind Sie unsicher oder stehen Sie zu Ihrem Wort?

„Irgendwie wird diese Methode dazu beitragen, dass Sie vielleicht etwas mehr Traffic bekommen“.

Was sagt uns dieser Satz? Dass der Schreiber unsicher ist und nicht 100%ig hinter seiner Sache steht. Er versucht von vornherein, mögliche Gegenwehr abzuschwächen. Wenn Sie von Ihrer Sache überzeugt sind, dann sagen Sie es auch.

„Mit dieser Methode bekommen Sie 500% mehr Traffic“.

Merken Sie den Unterschied? Das Produkt im ersten Beispiel würde ich sicher nicht kaufen. Der zweite Satz hat wesentlich mehr Aussagekraft. Ich merke dass der Schreiber zu seinem Wort steht.

Streichen Sie jede Einschränkung aus Ihrem Text. Wenn Sie nicht sicher sind, dass Ihre Aussage korrekt ist, dann sagen Sie besser gar nichts.

10. Vermeiden Sie Fremdwörter so weit wie möglich

Werfen Sie nicht mit Fremdwörtern um sich, nur um zu demonstrieren, wie gebildet Sie sind. Sie wollen niemanden beeindrucken, sondern mit Ihrem Text ein bestimmtes Ziel erreichen.

Zu viele Fremdwörter im Text wirken arrogant. Ihr Leser hat das Gefühl, dass Sie glauben besser zu sein als er. Um die Menschen mit Ihrer Botschaft zu erreichen, müssen Sie sich auf eine Stufe mit ihnen stellen.

Fremdwörter lassen sich nicht komplett vermeiden. Das kommt auch immer auf Ihre Zielgruppe an. Wenn Sie welche verwenden, dann gehen Sie sicher, dass die Menschen, die ihren Text lesen sollen, sie auch verstehen.

Zum Schluss noch ein paar Hinweise, was Sie beim Schreiben unbedingt vermeiden sollten. Bevor Sie Ihren Text veröffentlichen, überprüfen Sie ihn auf folgende Fehler:

Ist oder erscheint Ihr Text…

anstrengend, aufgebläht, gestelzt, kompliziert, langweilig, ungenau, passiv, trocken, ungeschickt formuliert, unpersönlich, verwirrend oder ziellos?

Wenn Sie diese negativen Eigenschaften in Ihrem Text entdecken, dann weg damit.

Gute Texte zu schreiben ist keine Geheim-Wissenschaft. Wenn Sie diese Tipps beachten, werden Sie merken, dass Ihre Texte besser werden.

Schreiben lernt man nur durch Schreiben. Schreiben Sie jeden Tag. Und wenn es nur ein paar Absätze sind. Durch Übung werden Sie immer besser.


Verwenden Sie diesen Artikel als Checkliste. Prüfen Sie, ob Ihr Text gegen eine dieser Regeln verstößt.

Ich gebe zu, auch ich beachte nicht alle diese Regeln. Das ist mir beim Recherchieren für diesen Artikel bewusst geworden. Ich werde versuchen, diese Tipps in Zukunft selbst anzuwenden 🙂

Ihr Text wird nie perfekt sein. Auch wenn Sie noch so lange dran rumfeilen. Aber wenn Sie wissen, worauf es ankommt, werden Sie garantiert bessere Texte schreiben. Probieren Sie es selbst.

Teile diese Seite mit deinen Freunden