Im letzen Artikel haben wir uns angesehen, wie eine optimale Pressemitteilung aussehen sollte. Den Artikel können Sie hier nachlesen: => So schreiben Sie optimale Pressemeldungen und Pressemitteilungen

Heute widmen wir uns dem Thema „Fachartikel schreiben“.

Wie bereits gesagt, sind das Schreiben von Pressemitteilungen und Fachartikeln zwei hervorragende Methoden, um Traffic zu generieren und neue Kunden und Interessenten zu gewinnen. Aber auch um seine eigene Reputation zu steigern und seinen Ruf als Experte auszubauen.

Welchen Zweck hat ein Fachartikel?

Zuallererst den, um damit Traffic zu erzeugen. Also Besucher auf die eigene Webseite zu leiten. Artikelmarketing ist eine der einfachsten und doch effektivsten Möglichkeiten, um genau dieses Ziel zu erreichen.

In Artikelportalen tummeln sich tausende Menschen täglich, die Informationen zu Ihrem Thema suchen. Nutzen Sie diese Chance um diese Interessenten auf Ihre Webseite aufmerksam zu machen.

Außerdem werden Fachartikel oft sehr gut bei Google gelistet. Achten Sie deshalb darauf, Ihre wichtigsten Keywords in Ihrem Artikel unterzubringen.

Weitere Vorteile von Fachartikeln und Artikelmarketing:

  • Viele gute Backlinks von hochwertigen Seiten
  • Branding als Experte
  • Ihr Name und der Ihrer Firma wird überall im Internet bekannt gemacht
  • Je mehr Links von Ihnen im Internet verbreitet werden, desto mehr Menschen werden Ihre Homepage besuchen
  • Sie helfen anderen Menschen mit guten Ratschlägen und bauen somit Vertrauen auf

Fachartikel unterscheiden sich von Pressemitteilungen durch den persönlichen Charakter.

Während Pressemitteilungen im Nachrichtenstil geschrieben werden,   also in der dritten Person, sollten Sie in einem Fachartikel direkt mit Ihrem Leser kommunizieren. Also Ihn direkt ansprechen.

Verwenden Sie die Wörter „Sie“ oder „Du“ um einen persönlichen Bezug zu Ihrem Leser herzustellen. Das baut Vertrauen auf und suggeriert dem Leser, dass Sie nur ihn persönlich ansprechen.


Mit guten Fachartikeln bauen Sie den Ruf als Experte in Ihrem Gebiet auf. Jedoch sollten Sie auch hierbei darauf achten, dass Sie keine plumpe Werbung machen, sondern dass Ihr Artikel nützlich ist und für Ihren Leser einen Mehrwert darstellt.

Wie sieht ein guter Fachartikel aus?

Ein Fachartikel sollte nützliche Informationen zu einem bestimmten Thema beinhalten. Wenn Sie z.B. eine Webseite zum Thema Abnehmen betreiben, dann geben Sie in einem Fachartikel nützliche Tipps.

Versprechen Sie eine Lösung für ein Problem! Beantworten Sie mögliche Fragen, die sich Leser in Ihrer Zielgruppe stellen. Der Leser muß auf jeden Fall das Gefühl haben, dass er hier etwas Nützliches umsonst bekommt.

Tipps-Artikel kommen immer gut an.  Menschen lieben es wenn Sie kostenlose Tipps bekommen! Z.B. „10 Tipps wie Sie Ihren Heißhunger besiegen“.

Tipp: Schreiben Sie nützliche, hilfreiche aber unvollständige Artikel. Verraten Sie nicht alles, sondern geben Sie Ihren Lesern einen Grund Ihre Webseite, Ihren Blog zu besuchen.

Denn das ist ja das eigentliche Ziel Ihres Fachartikels – Besucher auf Ihre eigene Webseite zu leiten. Und das funktioniert am besten, wenn Sie den Leser neugierig darauf machen, mehr zu erfahren.

Am Schluss Ihres Fachartikels könnten Sie z.B. schreiben:  „Noch mehr Tipps und Tricks wie Sie Ihren Heißhunger besiegen finden Sie auf der Webseite www.ihrehomepage.com“.

Und vergessen Sie nicht, die wichtigsten Keywords in Ihren Artikel einzubauen! Denn er soll ja auch in den Suchmaschinen gefunden werden.

Wie ist ein optimaler Fachartikel aufgebaut:

1. Headline:

Wie immer ist auch hier die Headline der wichtigste Teil Ihres Artikels. Die Überschrift sollte neugierig machen, einen Vorteil versprechen und Ihr wichtigstes Keyword beinhalten.

Beantworten Sie in Ihrer Headline die wichtigste Frage des Lesers: „Was hab ich davon, wenn ich diesen Artikel lese?“

Um beim Thema zu bleiben könnten Sie schreiben: „10 einfache Tipps, die Ihnen helfen Ihren Heißhunger zu besiegen!“

2. Einleitung:

Meist bieten Artikelverzeichnisse die Möglichkeit eine kurze Einleitung zu schreiben. Das ist eine Zusammenfassung des eigentlichen Textes.

Sprechen Sie hier das Problem an und sagen Sie deutlich, dass Sie dieses Problem in dem folgenden Artikel lösen werden. Z.B.:

„Eines der größten Probleme beim Abnehmen ist, mit dem ständigen Heißhunger zu kämpfen. Wenn wir uns gewisse Dinge selbst verbieten, werden diese dadurch umso verlockender. Hier finden Sie 10 Tipps wie Sie Ihren Heißhunger dauerhaft besiegen.“

Die Einleitung sollte eine Erweiterung Ihrer Headline sein, und dem Leser deutlich sagen, was er davon hat, wenn er weiterliest.

3. Der Bodytext:

Hier schreiben Sie Ihren Artikel. Und zwar so dass er einen tatsächlichen Nutzen, einen Mehrwert für den Leser hat.

Um beim Beispiel mit den Tipps zu bleiben: Nach einem kurzen Absatz als Einleitung verraten Sie Ihre 10 Tipps in Form von Aufzählungen.

1. Erster Tipp

2. Zweiter Tipp

3. Dritter Tipp

4. Usw.

Das sorgt für eine übersichtliche Gliederung und der Leser kann sofort den Nutzen für sich erkennen.

Wenn Sie keine Listenpunkte aufzählen, dann schreiben Sie kurze Absätze und lockern den Text mit Zwischenüberschriften auf.

4. Der Schluss:

Am Schluss schreiben Sie noch ein paar zusammenfassende Worte, und weißen den Leser darauf hin, dass er noch mehr solcher hilfreicher Tipps auf Ihrer Webseite findet.

Wie gesagt, schreiben Sie nützliche aber unvollständige Artikel. Das weckt die Neugier und Ihr Leser wird auf den Link zu Ihrer Webseite klicken.

5. Autorenbox:

Hier schreiben Sie in ein bis zwei Sätzen wer Sie sind und was Sie machen. Vergessen Sie den Link zu Ihrer Webseite nicht. Eine gute Möglichkeit den Leser dazu zu bringen auf Ihren Link zu klicken ist, wenn Sie hier ein Gratis-Produkt anbieten.


Einen Fachartikel zu schreiben ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick aussieht. Tun Sie es einfach. Er muß nicht perfekt sein. Das Wichtigste ist, dass Ihr Artikel einen Mehrwert darstellt und dass Sie Ihrem Leser einen Grund geben, Ihre Webseite zu besuchen.

Aber, dessen sollten Sie sich bewusst sein, es genügt bei Weitem nicht, wenn Sie nur EINEN Artikel schreiben und veröffentlichen.

Nein, wenn Sie mit Fachartikeln erfolgreich  werden wollen, sollten Sie mindesten einen, besser zwei oder drei Artikel pro Woche veröffentlichen. Kontinuität zahlt sich hier aus. Je mehr Links zu Ihrer Webseite existieren desto besser.

Achten Sie besonders darauf, dass Sie niemals den gleichen Artikel in mehreren Artikelverzeichnissen veröffentlichen. Sonst kann es leicht passieren, dass er abgelehnt wird.

Außerdem bestraft Google „Duplicate Content“, also den selben Artikel auf mehreren verschiedenen Webseiten, mit Nichtbeachtung. Das heißt, es kann passieren, dass Ihr Artikel nicht in die Suchergebnisse aufgenommen wird.

Dasselbe gilt auch für Pressemitteilungen. Schreiben Sie Ihren Artikel also um mindestens 30% um, bevor Sie ihn woanders veröffentlichen.

Eine Liste mit den besten Artikelverzeichnissen im deutschsprachigen Raum finden Sie in einem Artikel von Tobias Knoof. Dort hat er auch den Alexa-Rank und den Google Pagerank zu den einzelnen Artikelverzeichnissen angegeben.

www.digitale-infoprodukte.de/allgemein/wie-sie-artikel-verwenden-um-ihre-produkte-zu-vermarkten/

Sie sehen, mit Artikelmarketing und Pressemitteilungen haben Sie zwei hervorragende Möglichkeiten, um zielgerichteten Traffic auf Ihre Webseite zu leiten und Ihren Ruf als Experte in Ihrer Nische zu festigen.

Von diesen Möglichkeiten sollten Sie unbedingt Gebrauch machen, wenn Sie mit Ihrem Online-Business vorankommen wollen. Auch wenn Sie Geld mit Affiliatemarketing verdienen oder verdienen wollen. Sie brauchen also nicht unbedingt eigene Produkte um diese Methoden erfolgreich einzusetzen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit diesen beiden Artikeln den Unterschied zwischen Pressemitteilungen und Fachartikeln näher bringen. Und ich hoffe, Sie erkennen wie Sie damit einfach und kostenlos zielgerichteten Traffic erzeugen.

Teile diese Seite mit deinen Freunden