Wenn ich mich in diversen Foren oder Blogs umsehe, stoße ich immer wieder auf ein Thema, dass sich als eine der größten Hürden für angehende Internetmarketer darstellt…

Webdesign – oder wie kann ich mir meine eigene Homepage erstellen ohne einen teuren Webdesigner zu bezahlen?

Wenn Sie noch nie etwas mit dem Thema zu tun hatten, dann kann diese Aufgabe auf den ersten Blick sicher etwas beängstigend wirken. Aber keine Angst, alles was Sie für den Anfang brauchen, sind Grundkenntnisse, die relativ leicht zu lernen sind.

Sie wissen, um irgendeine Art von Geschäft im Internet zu betreiben, brauchen Sie unbedingt eine eigene Homepage. Logisch. Wie sollen die Leute sonst auf Ihr Geschäft aufmerksam werden?

Als erstes sollten Sie natürlich wissen, welchen Zweck Ihre Internetseite erfüllen soll.

Wollen Sie direkt ein Produkt verkaufen?

Als Affiliate Produkte im Rahmen eines Partnerprogramms bewerben?

Einen Onlineshop, indem Sie mehrere verschiedene Produkte verkaufen?

Eine Squeeze-Page, auf der sich Leute für Ihren Newsletter anmelden können?

Eine Informations-Webseite (so wie diese hier)?

All diese verschiedenen Marketing-Aktivitäten erfordern eine andere Art von Homepage. Darauf komme ich später noch zu sprechen.

Woher bekommen Sie nun so eine Homepage? Nun, da haben Sie mehrere Möglichkeiten.

–         Sie können einen Webdesigner beauftragen. Das ist sicher auf den ersten Blick die bequemste Lösung, aber auch die   teuerste.

–         Sie fragen in Ihrem Bekanntenkreis, ob jemand diese Aufgabe für Sie erledigen kann.

–         Sie nehmen eine fertige Homepage, die Sie mit manchen Partnerprogrammen dazubekommen (nicht empfehlenswert).

–         Sie lernen die Grundlagen und machen es selber.

Ich persönlich rate Ihnen, unbedingt selber Webdesign zu lernen. Warum? Ganz einfach – Sie haben selber die volle Kontrolle!

Ansonsten müssen Sie bei jeder kleinen Änderung wieder Ihren Webdesigner kontaktieren, was Sie natürlich wieder etwas kostet. Oder Ihren Bekannten bitten, was auf Dauer doch etwas lästig werden kann.

Ich selber habe vor Jahren einen Webdesigner-Kurs beim Humboldt-Fernlehr-Institut absolviert. Der Kurs hat 18 Monate gedauert und mehr als 2000.- Euro gekostet. Und ich bin froh, dass ich diesen Kurs gemacht habe. So kann ich heute alle meine Webseiten selber gestallten.

Aber Sie brauchen weder so viel Zeit noch so viel Geld investieren. Mittlerweile gibt es eine Menge gute Bücher und günstige Software-Programme. Wie gesagt, Sie müssen kein Profi-Webdesigner sein, um eine gute Verkaufshomepage zu erstellen.

Sie können für den Anfang auch mit Templates, also Homepage-Vorlagen, arbeiten. Die sind relativ einfach zu bearbeiten und reichen für unsere Zwecke oft schon aus.

Trotzdem sollten Sie die Grundlagen beherrschen. Sie müssen wissen was HTML und CSS ist. Wie Sie Ihre Seiten mit einem FTP-Programm auf Ihren Server hochladen usw.

Aus diesem Grund möchte ich Ihnen ein sehr gutes Buch ans Herz legen, das Sie günstig bei Amazon erwerben können.

Modernes Webdesign: Gestaltungsprinzipien, Webstandards, Praxis von Manuela Hoffmann.

<< Anfang Umschlagtext
Sie möchten bessere und schönere Webseiten gestalten? Mit diesem Buch meistern Sie die Anforderungen an modernes Webdesign. Schritt für Schritt führt Sie Manuela Hoffmann durch den gesamten Gestaltungsprozess von der Idee über erste Entwürfe bis hin zur technischen Umsetzung mit Photoshop, (X)HTML und CSS.

Sie lernen, worauf es bei Schriftwahl, dem Einsatz von Farben und unterschiedlichen Medien ankommt, gestalten Layouts und erfahren, wie mit Webstandards zukunftsfähige und zugängliche Webseiten erstellt werden.

Lassen Sie sich inspirieren: Anhand zahlreicher Beispiele aus dem Web erlernen Sie die Grundlagen der Gestaltung und setzen Farbe, Schrift und Medien gekonnt in ausgewogenen und attraktiven Website-Layouts ein.

Standardkonformes Coding und Barrierefreiheit sind die Basis jeder modernen Website. Hier lesen Sie, worauf es ankommt und wie Sie diese Prinzipien in Ihren Layouts praktisch umsetzen – ohne dabei auf ein modernes Design verzichten zu müssen.

Gestalten Sie individuelle Vorlagen für Ihre tägliche Praxis und setzen Sie Entwürfe so Schritt für Schritt in Photoshop, (X)HTML und CSS um. Dank zahlreicher Tipps und Tricks gelingt Ihnen das für alle wichtigen Browser.

Damit Sie nichts vergessen, helfen Ihnen praktische Checklisten dabei, das Gelernte auf Ihre Websites zu übertragen. In einem Beispielprojekt schauen Sie der Autorin über die Schulter und arbeiten alle Schritte von der Planung bis zur Umsetzung mit ihr gemeinsam durch.

<< Ende Umschlagtext

Sehen Sie sich die Kundenrezensionen bei Amazon an und entscheiden Sie selber, ob Sie damit die Grundlagen lernen können. Ich denke das ist für Anfänger zur Zeit eines der besten Bücher am Markt.

Investieren Sie ein bisschen Zeit und die paar Euro. Ich bin mir sicher Sie werden auf lange Sicht eine Menge Zeit und Geld sparen, wenn Sie selber Ihre eigenen Homepages designen können.

Sie müssen Ihre Webseiten konstant testen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Sei es eine andere Überschrift, eine andere Headergrafik, Schriftart, Produktfoto usw. Stellen Sie sich vor, Sie müssen jedes Mal Ihren Webdesigner beauftragen, solche kleinen Änderungen vorzunehmen? Das kann teuer werden.

Deshalb kann ich gar nicht oft genug betonen, wie wichtig es ist, dass Sie zumindest die Grundlagen beherrschen.

Teile diese Seite mit deinen Freunden