Zwei der effektivsten Methoden des Internetmarketing sind das Schreiben von Pressemeldungen / Pressemitteilungen und das Schreiben von Fachartikeln.

Diese beiden Möglichkeiten sehen auf den ersten Blick zwar ziemlich ähnlich aus, haben aber grundlegende Unterschiede. Auf die will ich in diesem und dem nächsten Artikel eingehen.

Warum sollten Sie überhaupt Pressemeldungen und Fachartikel schreiben?

Wenn Sie mit Ihrer Webseite Geld im Internet verdienen wollen, brauchen Sie Publicity. Also die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Wenn Sie nicht an die Öffentlichkeit gehen, kann niemand Ihre gut versteckte Webseite finden. Logisch oder?

Deshalb ist einer der wichtigsten Schritte zum Erfolg im Internetmarketing, möglichst viel Aufmerksamkeit, sprich Traffic, von außen auf die eigene Webseite zu leiten.

Egal ob Sie eigene Produkte und Dienstleistungen vermarkten, oder Affiliatemarketing betreiben. Artikel und Pressemitteilungen sind für alle Formen des Marketing geeignet.

Beide Methoden haben zusammengefasst unter anderem folgende Vorteile:

1. Sie machen sich einen Namen in Ihrer Nische, in Ihrem Markt

2. Sie steigern somit Ihre Reputation

3. Sie steigern Ihren eigenen Wert und den Wert Ihres Online-Geschäftes

4. Sie leiten zielgerichteten Traffic, also interessierte Besucher, auf Ihre Webseite

5. Sie bekommen wertvolle Backlinks von hochwertigen Seiten

6. Damit steigern Sie Ihre Popularität und Ihr Ranking bei Google

7. Was zu höheren Positionen in den Suchmaschinen führt und wiederrum Traffic bringt

Sie sollten die Power von Pressemitteilungen und Artikelmarketing deshalb nicht unterschätzen. Je mehr Artikel und Pressemeldungen von Ihnen da draußen in den Weiten des Internet kursieren, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass potentielle Kunden darauf stoßen und Ihre Webseite besuchen.

Doch was ist der Unterschied zwischen Pressemitteilungen und Fachartikeln?  

Der größte Unterschied liegt in der Formulierung und in der Aussage Ihrer Texte.

Pressemitteilungen lesen sich eher wie Zeitungsartikel. Sie sind informativ und und beschreiben ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Firma in sachlichem, werbefreiem Stil. Idealerweise im Gewand einer interessanten Neuigkeit.


Fachartikel hingegen sollen Ihren Ruf als Experte auf Ihrem Gebiet festigen. Dazu schreiben Sie kurze Artikel, die für sich alleine gestellt schon für Ihre Zielgruppe hilfreich und interessant sind.

Mehr zu Artikelmarketing in diesem Blogpost >>>

Sehen wir uns zuerst die Pressemitteilung oder Pressemeldung an.

Eine Pressemeldung können Sie mit einem Zeitungsartikel vergleichen. Und in eben so einem Stil sollte sie auch geschrieben sein.

Welchen Zweck hat eine Pressemitteilung?

Der Zweck dahinter ist der, dass Ihre Pressemeldungen in großen Presseportalen veröffentlicht werden, die von tausenden von Menschen jeden Tag besucht werden.

Damit verbreiten Sie nicht nur Ihren Namen oder den Namen Ihrer Firma, sondern bauen sich auch eine Reputation, also einen Ruf, auf. Und dieser ist wiederrum enorm wichtig, um Ihre Glaubwürdigkeit zu steigern.

Und mit gut geschriebenen Pressemeldungen werden Sie hunderte neue Besucher auf Ihre Webseite leiten.

Aber wie sieht eine gut geschriebene Pressemeldung aus?

  • Regel Nr. 1: Nicht verkaufen, sondern informieren!
  • Ihre Pressemeldung darf niemals wie ein Werbetext aussehen! Das heißt, Werbesprache ist in einer Pressemitteilung absolut tabu!
  • Eine Pressemeldung sollte vielmehr wie eine interessante Neuigkeit aussehen. Was gibt es Neues über Sie, Ihre Firma, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu berichten.
  • Eine Pressemeldung ist immer in der dritten Person geschrieben. Schreiben Sie niemals „Ich“ oder „Wir“. Schreiben Sie aus der Sicht eines Reporters, der sachlich über Sie, über Ihre Firma oder Ihr Produkt berichtet.
  • Vermeiden Sie die persönliche Ansprache Ihres Lesers. Ihr Text muß allgemein gehalten und nicht für eine bestimmte Person geschrieben sein (anders als bei einem Werbetext).
  • Schreiben Sie im Nachrichtenstil. Versuchen Sie aktuelle Neuigkeiten einzubauen oder einen Bezug zu aktuellen Ereignissen herzustellen.
  • Nur ein einziges Thema behandeln! Nicht ausschweifen, sondern möglichst schnell auf den Punkt kommen.
  • Sachlich und nüchtern, aber nicht trocken und langweilig. Vermeiden Sie Übertreibungen und Superlativen wie revolutionär, bahnbrechend, sensationell usw.
  • Fügen Sie wenn möglich Zahlen, Daten und Fakten ein. In Form von Studien und Zitaten. Achtung: Diese Quellen müssen belegbar sein! Sie dürfen nicht einfach etwas erfinden.
  • Versuchen Sie nicht besonders kreativ zu sein und vermeiden Sie blumige Ausschmückungen Ihrer Texte.
  • Ihre eigene Meinung zu Ihrem Angebot ist uninteressant!
  • Binden Sie stattdessen Meinungen und Erfahrungen andere als Zitat ein.
  • Keine Abkürzungen verwenden, außer sie sind allgemein gebräuchlich.
  • Keine Fremdwörter und Fachsprache sondern einfache, leicht verständliche Worte.
  • Kurze Sätze, möglichst viele Verben und wenige Hauptwörter. Gehen Sie sparsam mit Adjektiven und Füllwortern um.
  • Nicht alle Informationen bis ins kleinste Detail wiedergeben, sondern den Leser neugierig darauf machen, mehr zu erfahren.

Beachten Sie: Pressemitteilungen werden vor dem Veröffentlichen von Redakteuren gelesen und können ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden.

Bevor Sie zu schreiben beginnen:

Was ist Ihr Ziel mit dieser Pressemitteilung? Was wollen Sie damit erreichen? Welche Information können Sie in Form einer Neuigkeit veröffentlichen?

Wie ist eine Pressemitteilung aufgebaut und was soll drinstehen?

Denken Sie immer daran, ein Reporter ist nicht daran interessiert, Ihr Produkt zu bewerben, sondern sachlich darüber zu berichten. Also vermeiden Sie unbedingt Werbesprache.

1. Die Headline:

Ihre Headline ist, wie bei allen anderen Texten im Internet, das wichtigste Element einer Pressemeldung!

Sie kann innerhalb weniger Sekunden darüber entscheiden, ob ein Redakteur sich die Zeit nimmt, Ihre Pressemeldung überhaupt zu lesen. Seien Sie hier also besonders sorgfältig.

Sehen Sie sich die Schlagzeilen in einer Zeitung an. Kurz, prägnant und aussagekräftig. Also keine reißerische Headline wie wir sie für Verkaufstexte schreiben.

2. Subheadline:

Die Sub-Headline sollte näher auf die Aussage in der Headline eingehen und den Redakteur und auch den zukünftigen Leser neugierig drauf machen weiterzulesen.

Bringen Sie hier einen weiteren neuen, interessanten Aspekt ein.

3. Einleitung –  Auch Lead oder Vorspann oder Teaser genannt:

Der erste und wichtigste Absatz Ihrer Pressemeldung. Dort sollte alles wichtige drinstehen. Also eine kurze und interessante Zusammenfassung des eigentlichen Textes. So wie in der Tageszeitung.

Bereits hier muß erkennbar sein worum es geht und ob es sich lohnt weiterzulesen. Beantworten Sie im ersten Absatz die 6 W-Fragen:  Wer, Was, Wann, Wo, Wie, Warum.

Versuchen Sie so viele W-Fragen wie möglich in den ersten zwei Sätzen zu beantworten.


4. Bodytext:

Der eigentliche Text, oder die eigentliche Aussage Ihrer Pressemitteilung. Hier schreiben Sie Ihre Meldung im News-Stil. Also in der dritten Person. Und zwar informativ, interessant, sachlich, auf Fakten bezogen und ohne Werbesprache.

Was ist so neu und anders an Ihrem Produkt, Ihrer Dienstleistung, Ihrer Firma? Zeigen Sie den Mehrwert aber bleiben Sie sachlich.

Sie können auch eine kleine Geschichte schreiben. Wie und warum Sie dieses Produkt entwickelt haben, dieses Ebook geschrieben haben oder warum Sie diesen Service anbieten. Alles was dazu beiträgt, dass der Leser am Ende Ihrer Pressemeldung auf den Link zu Ihrer Homepage klickt.

Wichtig: Kommen Sie so schnell wie möglich auf den Punkt und reden Sie nicht um den heißen Brei herum! Beachten Sie dabei immer, wie SIE SELBER eine Zeitung lesen. Wenn die Einleitung zu lange dauert oder zu langweilig ist, lesen Sie den Artikel wahrscheinlich nicht zu Ende.

5. Der Backgrounder:

Am Ende Ihrer Pressemeldung sollten Sie ein paar Worte über sich und über Ihre Firma einfügen.

Schreiben Sie in zwei bis drei Sätzen wer Sie sind und was Sie machen. Und dann fügen Sie noch hinzu: „Mehr Informationen zu (Ihrer Firma oder Ihrem Produkt) finden sie auf der Webseite (Ihre Homepage einfügen)“.

Diesen Backgrounder brauchen Sie nur einmal schreiben und können ihn in allen Veröffentlichungen verwenden. Wichtig hier: Sachlich bleiben und nur relevante Infos einfügen. Keine persönlichen Daten die niemanden interessieren.

6. Der Schluss:

Ganz am Schluss schreiben Sie Ihre Kontaktdaten. Also Name, Adresse, Firma, Telefonnummer (falls erforderlich) und Webseite.

Halten Sie Ihre Pressemitteilung so kurz wie möglich. 300 – 500 Wörter sollten genügen.

Zugegeben, es ist nicht einfach, eine optimale Pressemitteilung zu schreiben. Hier hilft auch wieder nur eins: Üben und testen!

Tipp: Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie gute Pressemitteilungen geschrieben werden, schauen Sie sich in den großen Presseportalen um. Dort finden Sie viele reale Beispiele für sowohl gute als auch schlechte Pressemeldungen.

Einige bekannte deutschsprachige Presseportale sind:

www.pressemeldungen.at/

www.openpr.de/

www.firmenpresse.de

www.pr-inside.com/de/

www.news4press.com/

www.online-artikel.de/

www.prcenter.de/

www.openbroadcast.de/

Suchen Sie bei Google einfach nach Presseportalen. Sie werden dort noch viele weitere finden.

Die Registrierung und Veröffentlichung auf diesen Presseportalen ist kostenlos. Sehen Sie sich die Seiten in Ruhe an und schauen Sie was dort bereits an Pressemitteilungen in Ihrem Markt veröffentlicht wurde.

Pressemitteilungen und Pressemeldungen zu schreiben kostet Sie nur etwas Zeit. Aber kann Ihnen jede Menge Traffic und somit jede Menge neuer Interessenten und Kunden bringen. Probieren Sie es aus.

Teile diese Seite mit deinen Freunden