Der einfachste Weg um im Internet-Marketing erfolgreich zu werden ist von denen zu lernen die bereits erfolgreich sind! Deshalb freut es mich ganz besonders, dass ich Ihnen heute ein Interview mit dem sympathischen Gründer und Betreiber von www.digitale-infoprodukte.de Tobias Knoof präsentieren kann.

Er hat innerhalb von nur 2 Jahren das geschafft, wovon viele Webmaster nur träumen, und seine immer stärker wachsende Website auf Alexarank 1.500 in Deutschland geführt. Bei rund 14 Millionen „Punkt.de“ Domains ist dies schon eine beachtliche Leistung und zeigt die Power seines mittlerweile recht bekannten TrafficPrisma-Systems.

Ich habe versucht Tobias sein „Erfolgsgeheimnis“ zu entlocken und ihm einige nicht ganz alltägliche Fragen gestellt… Fragen, dessen Antworten mit Sicherheit genauso spannend wie inspirierend sind. Was der Traffic-Experte über „Erfolg im Internet“ zu erzählen hat und welche Pläne er selber für die Zukunft schmiedet, dass erfahren Sie auf den folgenden Zeilen… 

Hallo Tobias. Vielen Dank dass du dir Zeit für dieses Interview nimmst. Ich wollte dich ja schon lange ein bißchen ausquetschen, aber leider hat sich dies aus Zeitgründen bisher nicht ergeben  🙂 Deshalb freut es mich umso mehr dass es jetzt endlich doch klappt.

Die meisten meiner Leser werden dich wahrscheinlich kennen. Stell dich doch bitte trotzdem kurz vor. Wer bist du und was machst du?

Hi Klaus, vielen Dank für das Interview… gerne nehme ich mir die Zeit dafür! Ja, wer bin ich?!? Naja, eigentlich ein ganz normaler Typ, welcher vor vielen Jahren einfach mal angefangen hat, sich mit der Thematik „Selbstständigkeit im Internet“ zu beschäftigen. Mich hat es immer fasziniert, einen großen Hebel, ein großes Sprachrohr zu haben und darüber zu kommunizieren.

Ganz ähnlich ist das ja bei vielen Firmen in der Medien-, Marketing- und Verlagsbranche… sie bauen sich eine gewisse Reichweite auf und haben damit natürlich auch einen größeren Einfluss auf Entwicklungen, Trends und Strömungen in der entsprechenden Branche. Das ist es, was mich fasziniert und diesem Grundsatz folge ich heute noch.

Gelernt habe ich Medienberatung für Digital- und Printmedien mit der Fachrichtung Webdesign. Davon profitiere ich heute noch, denn viele Grafiken, Layouts und Designs erstelle ich selber. Es macht mir einfach Spaß aus „Nichts“ etwas visuelles, etwas harmonisch schön anzuschauendes und etwas bleibendes zu schaffen… seien es Webseiten, Poster, Lernunterlagen, Buchcover, Templates, Banner oder Videos.

Leider habe ich dazu immer weniger Zeit und muss diese Jobs delegieren. Vom Grundsatz her würde ich oftmals gerne die Sachen selber machen, nur ist dies als Unternehmer eher eine schlechte Idee. Ein Unternehmer ist ein Unternehmer, und kein Facharbeiter.

Wie bist du überhaupt zum Internet-Marketing gekommen? Wie hast du angefangen, was waren deine Ziele? Und hast du diese Ziele erreicht?

Zum Großteil hing dies mit meiner Ausbildung zum Medienberater zusammen… übrigens eine sehr gute Grundlage, um Online Geschäfte zu machen. Viele Menschen denken immer, dass sie auf gut deutsch im Internet die „schnelle Kohle“ machen können. Dies ist eine der größten Illusionen der digitalen Welt.

Ein Online-Geschäft ist ein Geschäft wie jedes andere… es braucht eine Lehre, dann weitere Ausbildungen und Fortbildungen, zahlreiche Seminare, Kurse und Workshops… und irgendwann nach 3-5 Jahren hat man dann den Bogen raus und kennt sich mit der Materie der entsprechenden Branche aus.

Die Ausbildung zum Medienberater hat mich so fast schon zwangsläufig in diese Richtung getrieben, doch auch Jahre zuvor schon… als ich einige Jahre in Frankfurt/Main lebte und elektronische Tanzmusik mein täglich Brot war, wollte ich eine Internetpräsenz haben, um eben als Musikproduzent stärker wahrgenommen zu werden und meine Tracks zu verkaufen. Einige davon sind ja auch auf www.digitale-infoprodukte.de zu finden.

Von daher kam mir der „Medienberater“ sogar noch entgegen. Diese Ausbildung absolvierte ich dann in meiner Heimatstadt Chemnitz, wo auch immer noch viele Freunde leben, obwohl ich mich hier am traumhaften Schwielowsee sehr wohl fühle (lacht)…

Was du in den letzten 2 Jahren geschafft hast ist schon beeindruckend. Ich bewundere mit welcher Energie und Konsequenz du voranschreitest… und das auf eine Art, die wirklich sympathisch ist! Was denkst du ist dein „Erfolgsgeheimnis“? Was machst du anders als andere?

Eine sehr schön Frage, die ich komischerweise sehr selten gestellt bekomme. Viele Menschen wollen immer wissen, wie dies oder jenes technische Detail beim Trafficaufbau funktioniert, da wir uns eben schon als Trafficexperten am Markt positioniert haben. Ich bin jedoch der tiefen Überzeugung, dass solche technischen Details „nur“ Fachwissen sind… und Fachwissen kann einfach jeder Lernen, es ist kein Alleinstellungsmerkmal.

Ich denke, dass Erfolg von „innen“ kommt, so wie es auch Oliver Kahn in seiner Autobiografie „ICH“ geschrieben hat. Der Erfolg beginnt im Kopf! Von daher müsstest du eher fragen: „Was ist in deinem Kopf anders, als in den vielen anderen Webmaster-Köpfen?“ Ich kann es dir nicht genau sagen, ich kann es nur vermuten.

Und wenn ich es vermuten müsste würde ich sagen, dass ich einen extrem starken Fokus erreichen kann, ja ganz bewusst absichtlich setze… auf die Dinge in meinem Leben, die Sein sollen, die ich erleben will, die ich erreichen möchte.

Wenn ich ein neues Ziel habe lese ich entsprechende Bücher, höre entsprechende Hörbücher, lese zahlreiche passende Blogposts, abonniere zum Ziel passende Newsletter, RSS-Feeds und Newsstreams, besuche Seminare, wo diese Thematik behandelt wird, schaue entsprechende Videos, führe viele Gespräche zu dieser Thematik usw. Ich setze den totalen mentalen Fokus auf dieses Ziel!

Es geht meiner Meinung nach um absolute Konzentration, um Fokus, um Bündelung, um Kontinuität und um konstruktives Denken. Wenn du monatelang bei einer Thematik bleibst, kannst du garnicht anders als besser werden… doch wenn man jeden Monat eine neue Thematik bearbeitet oder ein neues Business startet, dann kann man keine Lerneffekte aufbauen, keine Erfahrungen mitnehmen, fängt immer wieder von Null an und bleibt ein Leben lang ein „Anfänger“.

Das kann nicht sinnvoll sein. Von daher… immer einen Fokus setzen, und mein Fokus ist momentan auf HypnoticMind, dem Nachfolger des TrafficPrisma und auf dem Aufbau von Digitale-Infoprodukte.de in ein Online-Marketing-Magazin.

Wie ich sehe läuft deine „Maschine“ auf Hochtouren 🙂  Ok, und was ist dabei dein nächstes Etappenziel, dein nächster Meilenstein in deinem Online-Business? Und wo siehst du dich selber in 5 Jahren?

Ja, es läuft ziemlich gut (lacht)… aber so etwas kommt nicht über Nacht. Mein Bruder und ich haben viele Jahre hart daran gearbeitet und auch einige bittere Rückschläge gehabt. Doch das gehört zum Prozess, zur Entwicklung und zur Entfaltung des eigenen Business und des Lebens im allgemeinen.

Unser nächster Meilenstein ist der Aufbau eines Online-Shops bei Digitale-Infoprodukte.de. Diesen haben wir vor kurzem eingespielt und wird noch in den nächsten Wochen rund geschliffen. Anschließend bauen wir ein großes Affiliateprogramm ein, an welchem wir schon seit Wochen arbeiten. Damit bündeln wir immer weiter unseren Fokus in Sachen Traffic, Wahrnehmung und Aufmerksamkeit und verdichten unser Magazin weiter zu einem „Online Marketing Hotspot“.

Im Laufe des Jahres wird dann noch eine RSS-Feed-Syndication Funktion eingebaut, mit welcher wir weitere wertvolle Marketinginhalte syndizieren und so auch einen großen Newsbereich bieten, was zu noch mehr Content und damit Traffic, Reputation und Reichweite führt. Hierfür konnten wir bereits fast 30 Contentlieferanten und andere Blogs gewinnen. Dieser Meilenstein ist daher ein absolutes Schlüsselelement auf dem Weg zu weiterem Wachstum und wird mit höchster Priorität behandelt.

In 5 Jahren sehe ich daher ein großes, beliebtes und trafficstarkes Marketing-Magazin, mit zahlreichen Lernkursen, Gastautoren, Fachbeiträgen, Infoprodukten, Interviews, Testberichten, Tutorials und Videos. Durch die permanente Veröffentlichung von Inhalten und deren Verteilung und Recycling nach dem TrafficPrisma-Prinzip wird das Magazin auch eine enorm hohe Reichweite aufgebaut haben, was zu noch mehr Content, Besuchern und Traffic führen wird.

Wie schätzt du die Chancen für Neueinsteiger ein? Ist es immer noch möglich mit Informationsprodukten Geld zu verdienen oder ist der Zug schon abgefahren? Was ist dein persönlicher „Nr. 1 Tipp“ für Internet-Marketing-Anfänger?

Nein, der Zug ist nicht abgefahren… ich habe letztens erst Statistiken über Ebookkäufe in Deutschland gesehen, der Markt ist förmlich am explodieren! Ok, vielleicht gehört man nicht mehr zu den „Early Adopters“… zu den Früheinsteigern… doch man bedenke nur das gigantische Marktvolumen von Millionen von Handynutzern, Millionen von Smartphone-Nutzern, Millionen von Menschen die Ipads und andere mobile Tablets nutzen.

Dies wird in den nächsten 5 Jahren zur absoluten Selbstverständlichkeit werden… und alle werden sie mobil auf Informationen zugreifen wollen. Wer es versteht mit Informationen zu handeln, diese zu strukturieren, zu produzieren und am Markt zu positionieren, wird in unserer digitalen Informationsgesellschaft zu den absoluten Gewinnern gehören. Es gibt nichts vergleichbares!

Das Problem ist jedoch, dass die junge und aufstrebende Infobranche den nächsten Schritt gehen muss… den Schritt hin in ein digitales Verlagswesen. Es geht um den Aufbau von Vertriebswegen, von Redaktionen, es geht um journalistisches Arbeiten. Was ich in den letzten Monaten in der Infobranche gesehen habe, ist aber leider bei einigen Leuten ein Stillstand.

Viele Marketer, auch einige der sogenannten „Großen“ penetrieren den Markt mit unliebsamen Massenmailings, sie hypen ihre Produkte bis zum „erbrechen“ und reden dann auch noch von Listenwachstum. Dies ist geradezu eine Farce und ich bin jedesmal peinlich berührt, wenn ich Mailings mit Betreffzeilen wie „Ich bin ein Esel“ oder „Krass“ oder „Jetzt schlägt die Bombe ein“ lese. Dies ist absolut unseriös und um bei dem Wortschatz dieser Marketer zu bleiben… mir kommt die „Wurst“ wenn ich so etwas lese.

Man muss leider feststellen, dass diese Leute praktisch keine Geschäftsphilosophie haben… sie entwickeln ein Produkt, launchen es mit penetranten Massenmailings und verbrennen es dermaßen, das sie es danach nicht weiter benutzen können… und der Zyklus geht von vorn los. Solche Leute entwickeln dann jedes Jahr ein dutzend Produkte, hypen es in den Markt, und gehen zum nächsten Produkt über.

Für mich eine überaus sinnlose Arbeitsweise, welche nur den Ruf und das Image der Infobranche beschädigt und einen Großteil der Kunden und Interessenten verbrennt. Besser wäre es ein Produkt über Jahre zu entwickeln und aufzubauen, wie es auch jede vernünftige andere Firma im Internet macht.

Wir haben es mit www.trafficprisma.de ebenfalls so gehandhabt und verkaufen das Produkt nach über einem Jahr der Produkteinführung genauso erfolgreich wie zu Beginn. Das funktioniert jedoch nur, wenn man eine Markenwelt schafft, sich als Experte aufbaut, Branding betreibt und langfristig denkt.

Ein inflationäres entwickeln von Produkten in Verbindung mit penetranten Massenmailings zeigt nur, dass diese Anbieter im Marketing-Knowhow stehen geblieben sind und nur den ersten finanziellen Hype mitnehmen wollen. Danach ist das Produkt „ausgelutscht“ oder verbannt und sie erstellen das nächste. Eine überaus destruktive Arbeitsweise!

Viele Anfänger beginnen mit völlig unrealistischen Erwartungen und geben nach 2 Monaten wieder auf weil sie erkennen, das Internet-Marketing viel Arbeit bedeutet. Was ist deine Erfahrung? Wie lange dauert es realistisch von der ersten Idee bis, sagen wir mal 500 Euro im Monat?

Es muss nicht lange dauern, 500€ oder 1000€ können durchaus sehr schnell verdient werden… auch als Anfänger! Es sind jedoch immer wieder die selben Fehler, die zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk von den meisten Einsteigern im Online-Business gemacht werden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass man eine Website mit z.b. WordPress praktisch kostenlos und in 10 Minuten aufbauen kann. Danach beginnt das Business! Für viele ist das ein Schock, sie erwarten unsägliche Schmerzen, Kosten und Umwege und suchen sich unbewusst die verschlungendsten Pfade im Internet… auf der Suche nach DER „Überlösung“.

Es gibt keine „Überlösung“… das ist etwas was ich nach 5 Jahren Online-Business mit Sicherheit behaupten kann. Das wichtigste ist einfach, sich so schnell wie möglich in die Situation zu bringen Geld zu verdienen… doch die meisten Einsteiger machen alles andere als das. Sie entwickeln wochenlang ein Design, programmieren danach wochenlang an einer Website, beschäftigen sich mit hunderten Dingen die nichts bringen, lesen tausende Informationen bis sie den totalen Informationsoverload haben.

Es ist ganz einfach und simpel: WordPress installieren, passendes Theme von einem Premium-Theme-Anbieter rein, die 20 wichstigsten Plugins und los geht’s mit der Contenterstellung… den Content führt zu Traffic und Traffic zu Umsatz. Heißt: nach 10min. WordPress-Installation beginnt der Content- und damit Traffic- und damit Umsatzaufbau. Der Rest ist Feinschliff und Kontinuität!

Du bist ja bekannt als DER Traffic-Experte im deutschsprachigen Internet-Marketing. Hast du einen einfachen „Geheimtipp“ für uns um möglichst schnell möglichst viel Traffic zu bekommen?

Ja, immer wieder Kontinuität! Es gibt nicht diesen einen supergeheimen Trick, um die „Trafficbombe“ platzen zu lassen, wer das behauptet hat keine Ahnung vom Trafficaufbau. Denn der Aufbau von Traffic ist gleichzusetzen mit dem Aufbau von Content.

Man muss in einem gewissen Sinne die Suchergebnisse bei Google & Co mit seinen Inhalten füllen, daher ist das TrafficPrisma und das dazugehörige Content-Recycling-Prinzip ja so sehr erfolgreich! Der Traffic ist ja schon im großen Stil überall im Web vorhanden, ganz besonders jedoch bei den Suchmaschinen. Sie sind die Einstiegspunkte für Millionen von Internet-Usern und werden es auch langfristig bleiben.

Das heißt: Will man als Unternehmen Online Erfolg haben, sprich Umsatz generieren, muss ich dort hin, wo die meisten Leute sind… also zu den Suchmaschinen… und dort für Wahrnehmung und Aufmerksamkeit sorgen. Und das funktioniert nun mal am besten, wenn viele Suchergebnisse in der Suchmaschine direkt oder indirekt zu meinen Inhalten leiten.

Man muss Suchergebnisplätze besetzten, heißt, man muss Content veröffentlichen. Oder noch kürzer: Content = Traffic. Und das schöne daran… neuer Traffic bedeutet auch wieder neuen Content… z.B. in Form von Gastbeiträgen, Kommentaren oder User Generated Content. Das ist das Geheimnis stetigen und anhaltenden Traffic. Und wer Traffic und Reichweite hat, hat nun mal auch Umsätze!

Das Traffic einer der wichtigsten Faktoren überhaupt ist um Geld im Internet zu verdienen, ist unbestritten. Doch Traffic ist ja nur ein Teil des Ganzen. Mindestens genauso wichtig sind meiner Meinung nach gute Werbetexte. Aber, und das sehe ich immer wieder, viele Internetmarketer scheitern an diesem entscheidenden Punkt – dem Verkaufen! Wie wichtig sind daher aus deiner Sicht gute Werbetexte?

Eine sehr, sehr gute Frage Klaus… da bin ich voll auf deiner Seite! Richtig gute Werbetexte sind das „A und O“ im Online-Business! Was ich teilweise auf anderen Webseiten sehe, ist ganz übel… leider auch bei sogenannten (Möchtegern) Top-Infomarketern. Der Hype und die schrille, laute Werbesprache sind fürchterlich und zeigen die Unwissenheit gegenüber Verkaufspsychologie, Werbetexten und neurologischen Erkenntnissen. Wer dieses Wissen beherrscht, wird Verkaufen… egal was kommt!

Meiner Meinung nach wird sich hier in der noch jungen Infobranche in den nächsten Monaten deutlich die Spreu vom Weizen trennen und es wird eine Art „2-Klassen-Gesellschaft“ entstehen… diejenigen die schon immer alles selber gemacht haben, sowieso alles besser wissen, die Trolle des Internets, die mit schriller, lauter, agressiver und hypischer Werbesprache weiterhin ihre Kunden vergrätzen… die Leute die mit „Krassen“ Betreffzeilen und polternden, großspurigen Behauptungen den Markt „aufmischen“ wollen…

… und diejenigen, die verstanden haben, dass man mit emotionalen Geschichten ganze Welten aufstößt, das man Kunden emotional berühren und im Herzen erreichen kann und das es mit der richtigen „Sprache“ ein Leichtes ist, emotionale Hochgefühle im Bewusstsein der Menschen zu wecken. HypnoticMind wird seinen Teil in naher Zukunft dazu beitragen.

Ja, du hast recht… als Werbetexter habe ich tagtäglich mit Werbetexten und vor allem Verkaufstexten im Internet zu tun. Und was mir da manchmal unterkommt lässt mir die Haare zu Berge stehen – Texte die alles tun – nur nicht verkaufen! Was würdest du jemandem raten der zwar ein gutes Produkt, aber keine Ahnung vom Werbetexten hat?

Ich habe mich sehr intensiv mit Psychologie, NLP, Motivation, Rhetorik, Emotionen, Gehirn, Geist und Neurologie beschäftigt. Manche dieser Erkenntnisse sind gerade zu atemberaubend. Auch bei unserem früheren Projekt „Superlearn.de“ war ich in der Situation, mich ausgiebig und diese „mentalen“ Bereiche einzulesen.

Davon profitiere ich heute noch beim Schreiben. Wer richtig gute Texte schreiben will, muss sich in den oben genannten Fachgebieten perfekt auskennen und diese studieren. Es gibt große Zusammenhänge mit dem Bereichen des Werbetextens und des menschlichen Verhaltens.

Wenn man einmal weiß, worauf man achten muss, dann stellt man auch immer wieder fest, dass je lauter, schriller und hypiger ein Werbetext ist, desto weniger sich dieser Webmaster mit den dahinter stehenden Ideen im Copywriting auskennt. Laute Verkaufssprache zeigt also nur eines: „Ich habe keine Ahnung!“.

Feine, sinnliche, sensorische, einfühlsame, emotionale, blumige und konstruktive Texte, die Bilder im Kopf des Kunden erzeugen, sind nicht nur angenehmer zu lesen, sie wirken auch sehr viel stärker. Es herrscht der illusorische Glaube, das „Laut“ gleichzeitig durch die hohe Wahrnehmung zu starker Kaufabsicht führt. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Laute Werbesprache führt zwar grundsätzlich zu einer höheren, schnelleren und deutlicheren Wahrnehmung, jedoch geht auch der mentale Schutzschild der Kunden sehr viel schneller hoch, und dieser entscheidet letztendlich… bewusst oder unbewusst… über den Erwerb des Produktes.

Kommuniziert man hingehen „leise“… dafür aber sinnlich, blumig und emotional so gibt es keine Schutzschilder beim Kunden, gegen die man „ankämpfen“ müsste, da sie nicht „hochfahren“. Jeder Mensch möchte freundlich und emotional berührt werden, Betreffzeilen wie die oben genannten zeigen daher die Unwissenheit gegenüber diesem Sachverhalt, diese Leute disqualifizieren sich permanent bei ihrem Zielpublikum selbst!

Deine Verkaufstexte studiere ich immer ganz genau 🙂 Weil sie wirklich sehr gut sind und offensichtlich auch funktionieren! Schreibst du deine Verkaufstexte eigentlich selbst oder holst du dir da einen Profi-Werbetexter ins Boot?

Ja, die Verkaufstexte schreibe ich immer noch selbst, denn wie wir ja gerade besprochen haben, sind sie das „Rückrat“ des eigenen Online-Business! Und das nehme ich gern selbst in die Hand. Klar, man könnte die Texte auch wieder splittesten, nur was nützt mir ein Splittest, wenn ich einen schlechten Text mit einem anderen schlechten Text teste?

Sicher, es gibt auch hier einen „Gewinnertext“… nur um wieviel sinnvoller und besser wäre es, wenn man gleich herausragende und stark emotinalisierende Texte nutzt?!? Dazu muss man natürlich die Konzepte dahinter verstehen. Diese werden ebenfalls bei HypnoticMind genau unter die Lupe genommen.

Du hast jetzt schon ein paar mal HypnoticMind angesprochen. Worum genau geht es dabei? Kannst du uns abschließend noch etwas dazu sagen?!?

Ja, HypnoticMind ist der Nachfolger des TrafficPrisma. Bei TrafficPrisma ging es um den Aufbau großer Trafficströme. HypnoticMind ist voller Kraft… voll außergewöhnlicher Ergebnisse und Einsichten… ein Konzentrat von Schlüsselreizen… und beschäftigt sich mit  der Anwendung magischer Verkaufspsychologie und hypnotischer Sprachmuster!

Über 1 Jahr haben wir kein weiteres großes Produkt veröffentlicht… und während andere sich „besinnungslos“ gemailt haben, haben wir all unsere Kräfte und Energien gebündelt, haben wir fokussiert und die geballte Kraft der Konzentration in eine einzige Frage gesteckt: „Wie kann man ohne diesen furchtbaren Hype herausragende Werbetexte schreiben, die auch genauso stark funktionieren?!?

Wir sind dabei tief hinab gestiegen in die Psychologie, in die Neurologie, in die Phänomenologie des Geistes und der Beeinflussung… ja der „Psychologie des Verkaufens“. Es geht also um Werbetexten, Verkaufspsychologie und um die richtigen Schlüsselreize in jeder Art von Texten… und das Internet ist bekanntlich voll damit. Welche psychologischen Trigger es gibt, wie man diese in beliebige Texte wie Newsletter, Blogposts, Verkaufstexte oder Fachartikel einsetzt, dass alles besprechen wir mit HypnoticMind.

Ich bin sehr gespannt, denn ich bin mir sicher auch ich kann noch eine Menge daraus lernen. Und es wird vielen Internet-Marketern die Augen öffnen und ihnen die wahre Macht und Bedeutung hochwirksamer Verkaufstexte im Internet eröffnen.

Vielen Dank für dieses interessante Interview Tobias. Möchtest du noch ein paar abschließende Worte an meine Leser richten?

Ich danke dir Klaus! Und für alle Leser deines Blogs: euch weiterhin viel Erfolg! Kopf hoch, Brust raus und los geht’s!!

Super. Danke Tobias. Ich hoffe wir sehen uns bald wieder. Beim Internet-Marketing-Kongress warst du ja ständig belagert 🙂 Und deshalb hatten wir leider kaum die Gelegenheit miteinander zu reden.

Ich wünsche dir auf jeden Fall weiterhin sehr viel Erfolg mit deinem Business! Aber da mache ich mir bei dir eh keine Sorgen…

Über Tobias Knoof

Tobias Knoof ist Gründer des Online-Marketing-Magazin www.Digitale-Infoprodukte.de und ausgewiesener Traffic-Experte im Internet. Das Magazin schaffte es innerhalb von nur 2 Jahren nach der Domainregistrierung zu den 1.500 trafficstärksten Webseiten im deutschsprachigen Raum zu zählen.

Allein in Deutschland gibt es jedoch über 14 Millionen „Punkt.de“-Domains. Der Fokus des beliebten Magazins liegt auf den Themen „Erstellung, Vertrieb und Verkauf digitaler Infoprodukte“. Knoof war Traffic Marketing-Manager bei Yopi.de, einem der größten Preisvergleichsportale im deutschen Internet und ist Herausgeber des ersten Traffic-Masterkurses im deutschsprachigen Raum, dem TrafficPrisma.

Tobias Knoof
Zählt zu den Pionieren der digitalen Marketingbranche in Deutschland und schuf mit dem TrafficPrisma binnen eines Jahres ein Standartwerk über Neukundengewinnung im Internet.

Digitale-Infoprodukte: MagazinRSS
Produkt:
TrafficPrisma
Facebook:
Fanpage
Twitter:
Tobias Knoof auf Twitter folgen

Teile diese Seite mit deinen Freunden