Heute möchte ich Ihnen eine Geschichte erzählen. Die Geschichte von Hans dem Internetmarketer.  Dem hoffnungslosen Träumer, der sich aufmacht Geld im Internet zu verdienen. Begleiten Sie ihn auf seinem Abenteuer zu Ruhm und Reichtum im Internet.

Das ist eine rein fiktive Geschichte. Ich will Ihnen damit demonstrieren, welche Fehler Anfänger im Internetmarketing immer wieder machen. Auch wenn die Handlung vielleicht etwas überspitzt ist – so oder so ähnlich passiert es jeden Tag im Internet-Dschungel.

Anmerkung: Hans ist ein zufällig gewählter Name. Wenn Sie Hans heißen, fühlen Sie sich bitte nicht persönlich angesprochen.

Hans der Internetmarketer – oder die traurige Geschichte
eines gescheiterten Versuchs

Eines Morgens wacht Hans gequält von schlimmen Albträumen auf. Er hat geträumt wie er nach 20 Jahren in der gleichen Firma plötzlich, ohne Vorwarnung gekündigt wird. Er hat gesehen, wie er mit 45 Jahren ohne Job dasteht. Wie seine Illusion vom scheinbar sicheren Arbeitsplatz geplatzt ist. Wie er verschämt zum Arbeitsamt kriecht und um ein paar Euro Unterstützung bettelt.

Nachdem Hans seinen ersten Schock überwunden hat, weiß er eines ganz genau – Dieser furchtbare Traum darf niemals Realität werden.  

Noch am selben morgen, bevor er zur Arbeit geht, trifft er eine Entscheidung. Er wird sich nach Möglichkeiten umsehen, wie er sich nebenbei eine zweite finanzielle Existenz aufbauen kann. Der Gedanke daran, dass sein Kartenhaus, seine Illusion von einer sichern Zukunft, jederzeit in sich zusammen fallen kann, lässt ihn nicht mehr los.

Endlich hat er den langen, harten Arbeitstag überstanden. Er hat viel nachgedacht. Dabei hat er sich an eine Bemerkung erinnert, die ein entfernter Bekannter einmal fallen ließ – Man kann Geld im Internet verdienen.


Beflügelt durch diesen Gedanken setzt er sich an seinen PC. Er gibt „Geld verdienen im Internet“ bei Goolge ein und sieht sich mit 3.480.000 Suchergebnissen konfrontiert.  Boah!

Die nächsten Tage verbringt er damit, sich durch unzählige Webseiten zu wühlen. Dabei stößt er auf 100 verschiedene „garantierte“ Möglichkeiten. Leider weiß er noch nicht, dass 80% davon kompletter Schrott und Abzocke sind.

Irgendwann stößt er auf ein Ebook das ihm verspricht, ihn die Grundlagen des Internetmarketing zu lehren. Er liest den Verkaufstext und wird schon ganz kribbelig. Doch dann bemerkt er, dass dieser Kerl doch tatsächlich die Frechheit besitzt, für dieses Ebook Geld zu verlangen.

„Na, der spinnt wohl, ich will Geld verdienen, nicht ausgeben!“ Also sucht er weiter, weil er weiß, dass es im Internet sowieso alles gratis gibt.

Er findet auch hunderte Seiten mit Gratis-Informationen. Doch irgendwie erzählt da jeder was anderes. Und so eine richtige Schritt-für-Schritt-Anleitung kann er auch nicht finden. Doch das entmutigt ihn nicht.

Nach 3 Monaten denkt er sich: „Ok, jetzt habe ich so viel über Geld verdienen im Internet gelesen, jetzt wird’s Zeit dass ich anfange“.

Gesagt getan. Irgendwo hat er mal gelesen, dass man mit Affiliatemarketing Geld verdienen kann. Da braucht man eigentlich nur eine Homepage und ein paar Partnerprogramme und schon rollt der Rubel.

Also bastelt er sich eine stümperhafte Homepage, die er mit 50 verschiedenen Bannern und bunten Textlinks schmückt. Er bewirbt alles von günstigen Flugreisen bis hin zur Wunderzahncreme für strahlend weiße Zähne. Zufrieden lehnt er sich zurück und träumt schon vom Urlaub in der Südsee.

Nach einer Woche kommt das böse Erwachen. 30 Besucher auf der Homepage und nichts verdient??!! Die ganze Arbeit war umsonst!

„Aber halt! Hab ich da nicht irgendwas vergessen? Da war doch noch was. Hm, ah ja, da war doch diese Sache mit dem Traffic“.

Und Hans fängt wieder von vorne an und sammelt Informationen über Traffic. Ah, jetzt geht ihm ein Licht auf.

Also trägt er seine Homepage bei ein paar Webkatalogen ein. Ein Profil bei Twitter erstellt er auch. „Besuch meine geile Homepage: www.hans-der-internetmarketer.de“. Jetzt werden ihm massenhaft Leute folgen und ihm die Bude einrennen.

Sogar einen winzig kleinen Artikel schreibt er und veröffentlicht ihn in einem Artikelverzeichnis.

„So, für Traffic ist gesorgt. Jetzt geht’s los“.

Eine Woche später. 75 Besucher und noch immer nichts verkauft! „Scheißdreck verfluchter! Warum kauft auf meiner Homepage keiner was?“

Diesem Problem will er auf den Grund gehen. Also beginnt seine Sucherei nach kostenlosen Informationen erneut. Irgendwo liest er dann: „Um mit Ihrer Homepage Geld zu verdienen, müssen Sie Ihren Besuchern einen Nutzen geben. Warum sollte ein Besucher ein von Ihnen empfohlenes Produkt kaufen?“

„Häh? Wie Nutzen? Wie empfohlenes Produkt? Heißt das ich muß dazu jetzt auch noch was schreiben?!“

Mit so viel Arbeit hat Hans nicht gerechnet. Trotzdem schreibt er jetzt bei jedem Banner einen kleinen Text dazu. „Kaufen Sie dieses Produkt, weil damit werden Sie abnehmen“. Kaufen Sie dieses Produkt, mit dem können Sie günstiger telefonieren“. Usw.

Puh! Stunden später ist er endlich fertig. Er hat bei jedem Produkt für das er einen Affiliatelink hat, einen vermeintlichen Nutzen hinzu gefügt.

Wieder vergeht eine Woche. Doch wieder ist nichts passiert. Keinen einzigen Cent verdient.

„Na, das kann doch nicht sein! Zum Teufel! Das funktioniert nicht. Dieses ganze Gerede vom Geld verdienen im Internet ist doch nur Schwachsinn und Abzocke. Ihr könnt mich alle am Arsch lecken!“

Wütend und deprimiert gibt Hans auf. Er verflucht Internetmarketing und erzählt jedem, dass das alles nur Scheisse ist und nicht funktioniert.

Frustriert schleppt er sich, so wie jeden Tag, zu seinem Arbeitsplatz. Trotz der Angst seinen ungeliebten Job eines Tages zu verlieren, fügt er sich seinem Schicksal. Er hat die Hoffnung von einem besseren Leben aufgegeben.

Hans tut mir leid. Er verpasst eine der größten Gelegenheiten in der Geschichte der Menschheit.

Traurige Geschichte, nicht wahr? Zugegeben, diese Darstellung ist etwas überspitzt. Aber ich bin mir sicher, so oder so ähnlich passiert es jeden Tag.

Was hat Hans falsch gemacht und warum ist er gescheitert?

Fehler Nummer 1: Keine Ahnung von den Grundlagen des Internetmarketing

Als kompletter Anfänger hatte er keine Ahnung wie Internetmarketing funktioniert. Er hat versucht sich alles mit Hilfe kostenloser Informationen selber zusammen zu suchen. Dabei war ein Großteil der Informationen nutzlos oder zumindest für seinen gegenwärtigen Wissensstand unbrauchbar.

Er hat 3 Monate verschwendet und so viele Informationen aufgesaugt dass er am Ende erst recht nicht wusste, wo er anfangen soll.

Lösung: Hans hätte sich gleich zu Beginn ein gutes Ebook zulegen sollen, dass ihm die Grundlagen des Internetmarketing erklärt. So hätte er sich Monate an Sucherei erspart und hätte von Anfang an gewusst, welchen Weg er einschlagen kann.

Fehler Nummer 2: Keine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Er hatte keine Ahnung wie das „System“ des Internetmarketing funktioniert. Er wusste nicht was der erste Schritt ist und welche weiteren Schritte er in der richtigen Reihenfolge machen muß.

Lösung: Ein Schritt-für-Schritt-Anleitung besorgen. In Form eines guten Ebooks. Und sich daraus einen eigenen Plan zurecht legen.

Fehler Nummer 3: Falsche Erwartungen und kein konkretes Ziel

Hans hat völlig ziellos angefangen. Er hatte keinen blassen Schimmer was er damit eigentlich erreichen wollte. Kein Ziel vor Augen heißt keine Motivation etwas zu tun!

Und er hatte völlig falsche Erwartungen. Er ist auf den Mythos vom schnellen Geld im Internet hereingefallen.

Lösung: Bevor Sie überhaupt mit dem Gedanken spielen im Internet Geld zu verdienen, müssen Sie wissen WARUM Sie das überhaupt wollen! Was ist Ihre Motivation? Wie stark ist Ihr Verlangen dieses Ziel zu erreichen? Hinsetzen, träumen, Ziele aufschreiben!

Aber bleiben Sie am Boden. Das schnelle Geld im Internet gibt es nicht! Sie KÖNNEN sich ein stabiles Online-Business aufbauen. Aber nicht innerhalb von 3 Wochen.

Fehler Nummer 4: Kein Nutzen, kein Vorteil für den Besucher der Homepage

Hans war der irrigen Annahme, dass es genügt, seine Homepage mit Bannern und Affiliatelinks zu zupflastern! Seine Besucher hatten absolut keinen Nutzen und somit auch keinen Grund irgendeine Aktion auf dieser Seite durchzuführen.

Außerdem hat er sich nicht auf eine einzige Nische konzentriert, sondern alles beworben was ihm hohe Provisionen versprochen hat.

Lösung: Er hätte sich auf eine einzige, klar definierte Nische konzentrieren und diese mit wirklich guten Informationen versorgen sollen. Der Besucher einer Homepage muß einen klaren Vorteil und einen Nutzen für sich erkennen.

Dann wird er auch bereit sein, auf einen Affiliatelink zu klicken und ein empfohlenes Produkt zu kaufen.

Fehler Nummer 5: Zu wenig Traffic

Hans hat so gut wie nichts unternommen, um Besucher auf seine Homepage zu leiten. Er hat geglaubt, sobald seine Webseite im Internet ist, kommen die Besucher von selber. Natürlich kann es so nicht funktionieren.

Lösung: Täglich am Traffic arbeiten! Unterschiedliche Möglichkeiten der Traffic-Gewinnung nutzen und diese konsequent durchführen.

Fehler Nummer 6: Nichts dazugelernt und zu früh aufgegeben

Hans hat aus seinen Fehlern nicht gelernt. Er hat immer wieder die gleichen Dinge getan in der Erwartung, dass sich andere Ergebnisse einstellen. Er war nicht bereit, die Ursachen für sein Scheitern zu erforschen.

Die Konsequenz daraus war, dass er frustriert und zornig war und letztendlich aufgegeben hat. Ohne es richtig versucht zu haben.

Lösung: Immer wieder Neues dazulernen und vor allem aus den eigenen Fehlern lernen. Nur wer bereit ist sich ständig weiter zu entwickeln kann und wird eines Tages Erfolg haben.

Erkennen Sie einen kleinen Hans in sich selber? Welche Fehler haben Sie gemacht oder machen Sie noch immer?


Am Anfang wird nicht alles reibungslos funktionieren. Sie werden viele Fehler machen und Sie werden viele Rückschläge einstecken müssen. Wenn Sie diese Phasen überwinden und beständig weiterarbeiten werden Sie an Ihr Ziel kommen.

Lernen Sie aus Ihren Fehlern aber geben Sie niemals auf!

Teile diese Seite mit deinen Freunden