Die letzten 2 Tage habe ich damit verbracht, meine Webseite www.ebookreviews.de komplett auf WordPress umzustellen. War ein ganzes Stück Arbeit, aber ich bin mit dem Ergebnis doch recht zufrieden.

Warum diese Entscheidung? Nun, selbst ich als alter HTML-Verfechter musste einsehen, dass eine Blogsoftware wie z. B. WordPress gegenüber „normalen“ Webseiten doch viele Vorteile hat.

Darauf will ich in dem folgenden Artikel eingehen. Vielleicht können Sie ja den einen oder anderen brauchbaren Tipp mitnehmen.

Ursprünglich habe ich die Seite mit HTML und CSS selber zusammengebastelt. Der Grund war erstens der, dass mir dabei ein individuelles Design vorgeschwebt ist und ich einfach kein passendes WordPress Theme (also eine fertige Designvorlage) finden konnte.

Der zweite Grund war der, dass ich die Seite nicht so oft aktualisiere wie einen normalen Blog. Und Sie wissen ja, ein Blog lebt nun mal davon, dass mehr oder weniger regelmäßig neue Inhalte eingestellt werden.

Hat auch soweit ganz gut geklappt, aber manche Sachen, die bei WordPress standardmäßig schon dabei sind, sind bei einer reinen HTML-Seite sehr schwierig umzusetzen. Wie z. B. einen RSS-Feed einzubauen.

Außerdem musste ich bei jedem neuen Review sämtliche Seiten von Hand wieder aktualisieren, was doch ziemlich zeitraubend war. Also musste eine Alternative her.  

Daraufhin habe ich mit Joomla ein bißchen herumexperimentiert. Das ist ein wirklich sehr vielseitiges Content-Management-System (CMS), aber war mir ehrlich gesagt zu kompliziert. Die Zeit mich da rein zuarbeiten, wollte ich einfach nicht investieren.

So fiel die Wahl letztlich doch wieder auf WordPress. Und ich bin froh darüber, dass ich diesen Schritt gemacht habe. Denn von nun an geht alles wesentlich einfacher.

Ich hab mir ein Gratis-Template gesucht, und zum Glück bin ich auf eines gestoßen, welches meiner Vorstellung schon ziemlich nahe kam. Ich hab dann noch einige Sachen von Hand angepasst (ist nicht so schwierig, wenn Sie ein bißchen was von PHP und CSS verstehen), ein paar Plug-Ins installiert, und fertig.

Tipp: Zum Testen, kennenlernen, herumexperimentieren und anpassen empfehle ich Ihnen unbedingt, einen lokalen Server auf Ihrem PC einzurichten. So können Sie sich in Ruhe die Funktionsweise von WordPress ansehen und ein bißchen „herumspielen“.

Keine Angst, das geht ganz einfach. Ich nutze dazu Xampp. Xampp ist eine Distribution von Apache, MySQL, PHP und Perl, die es ermöglicht diese Programme auf dem heimischen Rechner zu installieren. Und das sogar gratis.

Hier finden Sie eine tolle Anleitung, wie Sie WordPress unter Xampp installieren.

Der größte Vorteil dabei liegt einfach daran, dass Sie Ihr WordPress-Template anpassen können und erst dann ins Internet hochladen, wenn Sie damit zufrieden sind. Ansonsten müssten Sie alles online machen und die Leute könnten Ihnen zuschauen, wie Sie rumbasteln 🙂

Auf jeden Fall sehr empfehlenswert. Sehen Sie sich die Anleitung an. Ist wirklich ganz einfach.


WordPress hat einfach sehr viele Vorteile gegenüber einer „normalen“ Webseite:

  • Unzählige fertige Templates oder Themes
    Sie können aus hunderten Gratis-Vorlagen wählen. Mit wenigen HTML, CSS und PHP-Kenntnissen lassen sich diese leicht auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Sie brauchen KEIN Webdesigner sein und selbst alles von Hand machen.
  • Unmengen nützlicher Plugins
    Mit WordPress lassen sich viele Sachen realisieren, für die Sie bei einer „normalen“ Webseite ohne Programmierkenntnisse nicht auskommen würden. Es gibt mittlerweile für fast alles ein fertiges Plugin.
  • Einfaches Updaten und Erweitern der Webpräsenz
    Über ein übersichtliches Backend (also eine Benutzeroberfläche) ist es sehr einfach, sämtliche Inhalte seiner Homepage zu erstellen und sofort zu veröffentlichen. Ohne die Dateien erst mittels FTP auf den Server hochzuladen.
  • Einfache Suchmaschinen-Optimierung
    Durch sogenannte SEO-Plugins ist es kinderleicht, seine Seite für Suchmaschinen zu optimieren. Sie brauchen nichts mehr direkt in den Quellcode der Webseite zu schreiben, sondern machen Ihre Eingaben ganz bequem im Backend.
  • Suchmaschinenfreundlich
    Goolge mag WordPress! Durch verschiedene Dienste wie Trackbacks, Pingbacks, RSS-Verzeichnisse, Blog-Suchdienste usw. scheinen Blogs oft wesentlich schneller in den Suchergebnissen auf als herkömmliche Webseiten.
  • Die Flexibilität
    Mittlerweile lässt sich mit WordPress fast jede Art von Webseite realisieren. Von der einfachen Salespage bis hin zur Affiliate-Seite und noch vieles mehr.
  • WordPress ist gratis
    Einer der Hauptgründe warum ich WordPress so toll finde – es kostet nichts. WordPress ist Open-Source-Software und wird weltweit von vielen Programmieren und Entwicklern ständig weiter entwickelt.

Gerade für Menschen, die nicht viel Ahnung von Webdesign haben, bieten sich mit WordPress ungeahnte Möglichkeiten. Aber natürlich müssen Sie auch hier eine gewisse Lernphase durchlaufen und etwas Zeit investieren um effektiv damit arbeiten zu können.

Auf jeden Fall würde ich jedem empfehlen, der mit seiner Webseite Geld verdienen will, sich mit WordPress vertraut zu machen. Speziell dann, wenn Sie noch nie eine eigene Webseite erstellt haben, werden Sie mit WordPress viel schneller die ersten Erfolgserlebnisse haben.

Ich bin zumindest soweit ganz zufrieden mit dem neuen Erscheinungsbild von ebookreviews.de. Und vor Allem erspare ich mir mit WordPress eine Menge Zeit und Arbeit.


Probieren Sie es aus. Es ist wirklich nicht schwer, kostet nichts und macht vor allem auch eine Menge Spaß. Zum Testen laden Sie sich einfach Xampp runter und spielen Sie ein bißchen rum. Sie werden schnell ein Gefühl für die Arbeit mit WordPress bekommen.

Teile diese Seite mit deinen Freunden