Autoresponder-VergleichOhne Autoresponder ist es unmöglich ein langfristig erfolgreiches Online-Business aufzubauen. Das behauptet zumindest jeder Profi-Internetmarketer. Und ich gebe ihnen recht.

Was ein Autoresponder ist, wofür Sie einen brauchen, welche Unterschiede es dabei gibt, was Sie bei der Wahl unbedingt beachten müssen, wo Sie einen bekommen und was so ein Autoresponder eigentlich kostet, erfahren Sie in folgendem Artikel.

Was ist ein Autoresponder?

Ein Autoresponder ist grob gesagt eine Email-Marketing-Software. Das heißt, sie dient dazu, sich eine Mailing-Liste mit Interessenten und potentiellen Kunden aufzubauen und diese dann automatisch mit Nachrichten und Angeboten zu versorgen.

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen 2 Arten von Autorespondern:

1. Der einfache Autoresponder

Der verschickt genau 1 Nachricht. Z.B. wenn Sie auf Urlaub fahren und in dieser Zeit keine Emails beantworten können. Dann schreiben Sie einfach eine Nachricht wie etwa: „Ich bin zur Zeit auf Urlaub. Ich melde mich sobald ich wieder zurück bin“.

Diese Nachricht bekommt jeder, der Ihnen während Ihrer Abwesenheit eine Email schickt. Das ist zwar praktisch, bringt uns aber für Marketingzwecke überhaupt nichts.

Für uns Internetmarketer empfiehlt sich daher …  

2. Der Follow-Up-Autoresponder

Der ermöglicht es Ihnen, vorgefertigte Emails zu vorher definierten Zeiten automatisch an Ihre Kunden und Interessenten zu schicken. Und zwar so viele Sie wollen und so oft Sie wollen.

Ich halte das für eine geniale Erfindung, weil Sie so Ihr gesamtes Email-Marketing fast zu 100% automatisieren können. Wenn Sie angenommen 50 Nachrichten vorgeschrieben haben und jede Woche einen Newsletter rausschicken, erledigt Ihr Autoresponder für ein ganzes Jahr die Arbeit für Sie.

Wozu brauchen Sie einen Autoresponder?

„Das Geld ist in der Liste“. Das wird Ihnen jeder Internetmarketer bestätigen, der ein erfolgreiches Online-Business auf die Beine gestellt hat. Laut Studien kaufen die wenigsten Leute ein Produkt, wenn sie das erste Mal davon sehen oder hören.

Wenn ein Interessent nun also auf Ihre Verkaufsseite kommt und sich nicht gleich entschließt, Ihr Produkt oder ihre Dienstleistung zu kaufen, ist er wahrscheinlich für immer weg.

Deshalb geben Sie ihm die Möglichkeit, sich in Ihre Newsletterliste einzutragen. Meist wird dabei ein Gratis-Produkt als zusätzlicher Anreiz verschenkt. Ist dieser Interessent erstmal in Ihrer Liste, können Sie ihm von nun an immer wieder Angebote schicken.

Email-Marketing ist eine der mächtigsten Waffen, die ein Online-Business haben kann. Ich werde hier nicht weiter auf das Thema eingehen. Dazu sind ausführlichere Artikel geplant. Nur so viel – Fangen Sie so bald wie möglich an, sich eine eigene Newsletterliste aufzubauen.

Welche verschiedenen Arten von Autorespondern gibt es?

Grundsätzlich gibt es 2 Möglichkeiten einen Autoresponder zu betreiben

1. Eine Software, die Sie selber auf Ihrem Webserver installieren

Das ist die günstigste Methode. Aber auch die umständlichste und unsicherste.

Der Vorteil ist natürlich der Preis. Eine Autoresponder Software bekommen Sie schon für unter 20 Euro. Weitere Kosten, außer Domain und Webspace fallen dann nicht mehr an.

Aber meiner Meinung nach hat eine Autoresponder-Software einen entscheidenden Nachteil:

Sie alleine sind für alles verantwortlich. Das heißt, bei Problemen steht Ihnen niemand zur Seite. Installation und Wartung müssen Sie selber vornehmen.

Sie brauchen also zumindest grundlegende PHP und MySQL-Kenntnisse. Wenn Sie einen Fehler nicht innerhalb kurzer Zeit korrigieren können, kann das unangenehme Folgen für Ihr Geschäft haben. Emails werden nicht zugestellt, Produkte nicht ausgeliefert usw.

2. Autoresponder-Service oder Autoresponder- Dienst

Diese Dienste können Sie für einen monatlichen Fixpreis mieten. Dabei brauchen Sie sich um keine technischen Details kümmern. Alles ist schon fix und fertig eingerichtet. Der Nachteil dabei ist, dass die Kosten dafür wesentlich höher sind als für eine Autoresponder-Software.

Aber wenn Sie ein langfristiges Geschäft in Internet aufbauen wollen, müssen Sie natürlich auch ein paar Investitionen einkalkulieren. Die sind im Vergleich zu einem „normalen“ Geschäft jedoch verschwindend gering.

Vorteile von einem Autoresponder-Service sind …

  • In ein paar Minuten einsatzbereit. Ohne Installation.
  • Einfache Bedienung und Konfiguration
  • Betrieb auf Hochleistungs-Servern
  • Kompetenter Support wenn Probleme auftauchen
  • Wesentlich mehr Möglichkeiten als mit einer Software
  • Hohe Zustellrate und Sicherheit usw.

Wofür Sie sich entscheiden, Software oder Service, bleibt Ihnen überlassen. Meine Empfehlung – Setzen Sie von Vornherein auf einen professionellen Autoresponder-Dienst. Sie werden sich eine Menge Arbeit und Ärger ersparen.

Worauf Sie bei einem Autoresponder achten sollten – Was muß er können? Hier die wichtigsten Eigenschaften:

Double-Opt-In Verfahren

Das ist ein Muß. Alleine schon von Rechts wegen. Beim Double-Opt-In-Verfahren bekommt der Empfänger nach Eingabe seiner Daten und Absenden des Formulars eine Email zugeschickt. In der wird er gebeten, einen Bestätigungslink anzuklicken. Erst wenn er das tut ist er in Ihrer Datenbank gespeichert.

Mit dieser Vorgehensweise sichern Sie sich gegen Spam-Beschwerden ab, weil der Empfänger ausdrücklich dem Empfang Ihres Newsletters zugestimmt hat.

Import und Export von Daten

Ihr Autoresponder muß in der Lage sein, Adressen von anderen Systemen importieren, bzw. Daten exportieren zu können.

Verwaltung mehrerer Listen

In Ihrem Online-Business werden Sie meist nicht nur eine Liste brauchen, sondern mehrere. Etwa eine Liste von Interessenten, die Ihr Gratis-Produkt angefordert haben und eine zweite für Kunden, die bereits bei Ihnen gekauft haben.

Protokolle erstellen

Wenn Ihnen jemand eine Beschwerde wegen Spam schickt, sollten Sie nachweisen können, dass sich der Betreffende mittels Double-Opt-In selber angemeldet hat. Dazu muß Ihr Autoresponder die IP-Adresse und das Eintragsdatum speichern und abrufen können.

Möglichkeiten zur Personalisierung

Sie müssen die Möglichkeit haben, jeden Empfänger persönlich mit Namen ansprechen zu können. Natürlich vollautomatisch. Gute Autoresponder bieten viele Möglichkeiten der Personalisierung

Statistiken und Auswertungen

Um den Erfolg Ihrer Email-Kampagnen zu messen, müssen Sie Zugriff auf verschiedene Statistiken und Auswertungen haben. Z.B.: Wieviele Emails wurden geöffnet? Wieviele Klicks gab es auf die Links in der Email? Usw.

HTML und Text-Emails

Nicht jeder Email-Client kann HTML-Emails lesen. Deshalb sollte Ihr Autoresponder in der Lage sein, beide Formate zu verschicken.

Email-Anhänge

So wie bei jeder normalen Email muß der Autoresponder auch beliebige Dateien an Ihre Emails anhängen können.

Einfache Einbindung in Ihre Webseite

Das Anmeldeformular sollte vom System automatisch generiert werden und einfach in Ihre Webseiten einzubauen sein.

Beliebig viele Emails und Empfänger

Achten Sie darauf, dass Sie unbegrenzt viele Emails verschicken können. Zumindest sollte die Möglichkeit auf ein Upgrade gegeben sein, sollte Ihre Liste in schwindelerregende Höhen wachsen 🙂

Übersicht über die meist genutzten Follow-Up-Autoresponder


Lead-Motor-AutoresponderDer Lead-Motor (Deutsch) Neu seit 24.10.2012

Der Lead-Motor ist ein völlig neuer Autoresponder-Dienst, der weit mehr zu bieten hat als ein gewöhnlicher Autoresponder. Was ist so neu, so besonders am Lead-Motor?

Vom Funktionsumfang kann der Lead-Motor auf jeden Fall mit den anderen Autorespondern mithalten. Was diesen Autoresponder jedoch so besonders macht, sind die vielen Zusatzleistungen, die Sie sonst nirgends bekommen:

Neben der Autoresponder-Software bekommen Sie Zugang zur Lern-Werkstatt, in der Sie jede Menge Schulungsmaterial und Kurse zum Thema E-Mail-Marketing finden. Außerdem bekommen Sie fertige Ebooks zum Listenaufbau, fertige Landingpages, jede Menge Grafiken, Live-Webinare und außergewöhnlichen Support und vieles mehr.

Speziell für Anfänger, die noch nie mit einem Autoresponder gearbeitet haben und die auch noch keine Erfahrung mit E-Mail-Marketing haben, ist der Lead-Motor hervorragend geeignet. Weil Sie dort wirklich alles aus einer Hand bekommen, was Sie zum erfolgreichen E-Mail-Marketing brauchen.

Preis: Ab 36 € pro Monat

>>> Hier finden Sie alle Details zum Lead-Motor

 

Autoresponder Klick-TippKlick-Tipp (Deutsch) Neu seit 25.05.2011

Nach einigen ausführlichen Tests hat sich Klick-Tipp für mich als klarer Favorit unter den deutschen Autorespondern herauskristallisiert. Denn Klick-Tipp bietet wirklich alles was man für profesionelles Email-Marketing braucht. Darüber hinaus hat Klick-Tipp einige wirklich ausgeklügelte Funktionen die man bei anderen Autorespondern vergeblich sucht.

Vorteil: Verschiedene Flatrate-Modelle von 10.000 bis 30.000 Empfänger. Von einem erfolgreichen Internet-Marketer speziell für Internet-Marketer entwickelt. Optimiert für den deutschen Markt. Herausragende Funktionen die sonst keiner bietet.

Nachteil: Einige absolute Profifunktionen wie Splitttesten sind nur in der teueren Premium-Version verfügbar.

Preis: ab 27 € pro Monat

>>> Hier finden Sie alle Details zu Klick-Tipp


Flatrate NewsletterFlatrate-Newsletter (Deutsch)

Die wahrscheinlich zweitbeste Autoresponder-Lösung im deutschsprachigen Raum. Hat zwar nicht so viele extrem nützliche Funktionen wie Klick-Tipp, aber reicht für „normales“ Email-Marleting auf jeden Fall aus.

Vorteil: Echte Flatrate. Dass heißt, Sie bezahlen einen monatlichen Grundpreis für z.B. 10.000 Empfänger und können so viele Emails schicken wie Sie wollen.

Nachteil: Sie bezahlen die Grundgebühr auch wenn Sie weniger als 10.000 Newsletter-Empfänger haben.

Preis: Ab 29,90 € pro Monat

>>> Hier finden Sie alle Details zum Flatrate-Newsletter

 

Clever ReachClever Reach

Auch das ist ein webbasierter Autoresponder-Service mit umfangreichen Funktionen und einfacher Bedienung.

Vorteil: Gestaffelte Preise je nach Anzahl der Empfänger. Außerdem bietet Clever Reach 2 mögliche Bezahlarten: Fixpreis pro Monat mit Grundgebühr und Prepaid-Tarife bei denen Sie nur bezahlen wenn Sie Emails versenden.

Nachteil: Mit Ihre Liste wachsen auch die monatlichen Gebühren

Preise: Fixpreis: Ab 14,99 € pro Monat für 5000 Emails. Achtung: Hier sind die Emails gemeint, die Sie verschicken, nicht die Empfänger. Wenn Sie z.B. 1000 Empfänger haben und monatlich 8 Emails verschicken sind das 8000 Emails.

Prepaid: Für 1000 Emails 10 Euro. Je mehr Emails Sie verschicken, desto günstiger wird der Stückpreis.

>>> Hier finden Sie alle Details zum Clever Reach Autoresponder

 

Awber AutoresponderAweber (englisch)

Der Autoresponder der Profis. Aweber setzt so ziemlich jeder ein, der Rang und Namen im Internetmarketing hat. Vom Leistungsumfang her bekommt man alles was man jemals für professionelles Email-Marketing brauchen wird.


Preise:
Ab 19$ pro Monat für 500 Empfänger. Preise gestaffelt je nach Anzahl der Empfänger.

Voraussetzung: Gute Englischkenntnisse

>>> Hier finden Sie alle Details zu Aweber

 

Get Response AutoresponderGetResponse (englisch/deutsch)

Jetzt neu – GetResponse mit deutscher Benutzeroberfläche!

Auch diesen Autoresponder setzen viele Profi-Internetmarketer ein. Vom Leistungsumfang vergleichbar mit Aweber. Wo der Unterschied zwischen den beiden liegt konnte ich noch nicht herausfinden.

Preise: Ab 18$ pro Monat für 500 Empfänger. Auch hier sind die Preise nach Empfänger-Anzahl gestaffelt.

>>> Hier finden Sie alle Details zu Get Response

 

Ich selber habe mich nach einigen Tests für Aweber entschieden. Dieser Autoresponder bietet meiner Meinung nach für uns Internet-Marketer die besten Funktionen. Ein Nachteil ist dass er nur in Englisch verfügbar ist. Aber wenn Sie der englischen Sprache halbwegs mächtig sind, sollte das kein Problem sein.

Außerdem finden Sie zahlreiche Anleitungen und Hilfe-Videos, die Ihnen die Bedienung des Autoresponders von Aweber ganz genau erklären.

Update vom 26.05.2011: Ich bin von Aweber auf Klick-Tipp umgestiegen, weil Klick-Tipp mittlerweile mit Aweber auf jeden Fall mithalten kann! Was für mich die ausschlaggebenden Gründe für einen Wechsel waren erfahren Sie in folgendem Artikel => Warum ich von Aweber zu Klick Tipp wechsle

Aber sehen Sie sich die Angebote in Ruhe an und entscheiden Sie selber.

Bedenken Sie, was Sie mit Emailmarketing erreichen wollen. Wie groß kann Ihre Liste realistisch gesehen werden?

Wenn Sie in einem kleinen Nischenmarkt sind und Ihr Ziel ist, maximal 1000 Newsletter-Abonnenten zu gewinnen, brauchen Sie keine Flatrate für 10.000 Empfänger.

Auf der anderen Seite macht es keinen Sinn einen Prepaid-Tarif für 15.000 Empfänger zu wählen. Es ist immer eine Kosten/Nutzen Frage.

Haben Sie Erfahrung mit Autorespondern? Welchen nutzen Sie und welchen können Sie empfehlen? Ein Erfahrungsaustausch wäre sicher für jeden Leser nützlich.

Teile diese Seite mit deinen Freunden