Heute verrate ich Ihnen die Tipps 21 – 27 zum perfekten Werbetext.

21. Lernen Sie aus den Fehlern Ihrer Konkurrenz

Sehen Sie sich auf den Seiten Ihrer Mitbewerber um. Wie verkaufen die ihr Produkt? Wie ist der Aufbau der Webseite? Die optische Gestaltung? Die Benutzerfreundlichkeit? Und vor allem – wie sind ihre Werbetexte?

Sie können viel von Ihren direkten Mitbewerbern lernen, also halten Sie die Augen offen. Lesen Sie den Verkaufstext auf deren Homepage aufmerksam von Anfang bis Ende.

Wie ist die Headline? Die Struktur? Der Aufbau? Gliederung? Fühlen Sie sich auf dieser Seite wohl? Und – Würden Sie das Produkt kaufen, wenn Sie ein normaler Kunde wären?

Wenn ja – Warum? Wenn nein – Warum nicht? Was würden Sie anders, besser machen? Setzt der Betreiber der Homepage die Tipps um, die ich Ihnen bisher hier gegeben habe?

Finden Sie Schwachstellen und machen Sie es in Ihrem eigenen Werbetext besser. Wenn Sie so vorgehen sind Sie Ihrer Konkurrenz immer einen Schritt voraus.

22. Setzen Sie die bewährte AIDA-Formel ein

Die AIDA-Formel ist ein vierstufiges Modell, mit dessen Hilfe ein Interessent zum Käufer gemacht wird.

AIDA steht für:

1. Attention (Aufmerksamkeit) – Die Aufmerksamkeit des Kunden wird erregt. Das machen Sie in der Regel mit einem großen Versprechen, dass Sie in der Überschrift geben.

2. Interest (Interesse) – Der Kunde interessiert sich für Ihr Angebot. Er möchte mehr erfahren und liest weiter.

3. Desire (Verlangen) – Sein Verlangen, das Produkt zu besitzen, wird geweckt. Durch die Emotionen und Bilder die Sie in Ihrem Text erzeugen, will er das Produkt haben.

4. Action (Handeln) – Sie haben Ihren Kunden so weit überzeugt, dass er schließlich Ihr Produkt kauft.

Schreiben Sie Ihre Verkaufstexte nach dieser seit Jahren bewährten Formel.

23. Bauen Sie Ihren Werbetext aus einzelnen Elementen zusammen

Die wichtigsten Elemente eines erfolgreichen Werbetextes sind:

1. Headline – also die Überschrift: Das ist das erste was ein potentieller Kunde sieht und das wahrscheinlich wichtigste Element eines guten Verkaufstextes. Hier erregen Sie die Aufmerksamkeit Ihres potentiellen Kunden.

2. Der Einstieg: Hier wecken Sie das Interesse Ihres Lesers. Zeichnen Sie ein Bild vor seinen Augen. Wie sein Leben besser, erfolgreicher oder was auch immer werden wird, wenn er weiterliest.

3. Body Copy – der eigentliche Text: Hier erzählen Sie Ihrem Leser von all den Vorteilen die er haben wird, erzeugen Emotionen, führen Beweise an und stellen Ihr Produkt als die Lösung all seiner Probleme vor.

4. Angebot: Sagen Sie dem Leser ganz konkret was Sie ihm anbieten, zu welchem Preis und versüßen Sie ihm das Angebot durch einen Bonus.

5. Garantie: Geben Sie Ihrem Besucher eine Garantie, die seine emotionale Kaufentscheidung rationalisiert. Das heißt, er muss sich sicher sein, das er nichts zu verlieren hat und sein Geld wiederbekommt, wenn ihm Ihr Produkt nicht gefällt.

6. Schluss: Zählen Sie hier nochmal die wichtigsten Vorteile Ihres Produktes auf. Betonen Sie die Garantie nochmal und fordern Sie ihn zum Handeln auf. Unterschreiben Sie den Verkaufsbrief.

7. PS: Das PS können Sie dazu verwenden um ev. einen noch nicht genannten Vorteil zu betonen. Oder noch einen Bonus. Oder um Dringlichkeit zu erzeugen.

24. Setzen Sie Subheads ein

Die meisten Menschen lesen keine langen Werbebriefe im Internet. Mag zwar etwas paradox klingen, denn wozu machen Sie sich dann die ganze Mühe?

Tatsache ist, dass die meisten einen Text nur „scannen“. Sie scrollen relativ schnell nach unten und lesen nur die für Sie wichtigsten Informationen.

Genau aus diesem Grund sollten Sie Ihre wichtigsten Informationen auch in Subheads, also Zwischenüberschriften unterbringen. Das erleichtert erstens die Lesbarkeit Ihres Textes enorm, und zweitens springen diese Zwischenüberschriften den Leser förmlich an.

Findet er einen Abschnitt der Ihn interessiert, stehen die Chancen hoch dass er auch den Rest Ihres Textes liest.

25. Bullet Points oder Aufzählungen

Bullets oder Aufzählungen erleichtern das Lesen Ihrer Texte und eignen sich hervorragend, um wichtige Stellen Ihres Textes weiter hervorzuheben.

Sie könnten z.B. die wichtigsten Vorteile Ihrs Produktes in Form von Bullets präsentieren.

  • Vorteil 1
  • Vorteil 2
  • Vorteil 3
  • Vorteil 4
  • usw.

 

Verwenden Sie für Bullets keine langen Sätze, sondern nur kurze, stichwortartige Aussagen.

Viele Werbetexter schreiben erst eine lange Liste von Bullets, bevor Sie mit dem eigentlichen Schreiben beginnen.

26. Ihr Text ist nie perfekt

Wenn Sie einen Werbetext schreiben, verwenden Sie niemals den ersten Entwurf! Ein Werbetext muss reifen wie ein guter Wein.

Wenn der erste Entwurf fertig ist, legen Sie ihn beiseite und vergessen Sie ihn. Zumindest für ein bis zwei Tage. Und dann machen Sie sich an die Überarbeitung. Sie werden immer wieder Stellen finden, die Sie verbessern können.

Aber auch hier gilt: Übertreiben Sie es nicht!

Sie können wochenlang an Ihrem Werbetext herumbasteln – er wird nie perfekt sein. Lassen Sie Ihren Text lieber von Freunden und Bekannten lesen und bitten Sie um eine ehrliche Meinung. Fragen Sie:“ Würdest du das Produkt kaufen?“

Wenn mehrere Leute dieselben Sachen bemängeln, wissen Sie, woran Sie arbeiten müssen. Und dann stellen Sie Ihr Angebot und Ihren Werbetext so schnell wie möglich ins Internet. Verbessern können Sie ihn dann immer noch.

27. Arbeiten Sie an sich

Werbetexten ist meiner Meinung nach eine der allerwichtigsten Fähigkeiten, die Sie als Internetmarketer haben können. Wenn Sie es verstehen, Texte zu schreiben, die Ihre Besucher zu begeisterten Käufern macht, sind Sie schon einen großen Schritt weiter als die meisten Anderen.

Aber Werbetexten ist kein Handwerk, dass Sie über Nacht erlernen können. Es erfordert jahrelange Erfahrung, Texte zu schreiben wie die Profis in dieser Branche. Deshalb ist es wichtig, dass Sie an sich arbeiten.

Machen Sie das was die besten Werbetexter der Welt immer wieder empfehlen – Lesen Sie erfolgreiche Werbetexte und schreiben Sie sie ab! Nicht einmal oder zweimal. Nein – zehnmal oder zwanzigmal.

So bekommen Sie ein Gefühl für den Aufbau, die richtigen Worte, die Stimmung, die Struktur eines guten Werbetextes.

Schluss

Das war unser kleiner Exkurs in die Welt des Werbetextens. Ich hoffe Sie konnten ein paar nützliche Informationen mitnehmen. Beachten Sie diese 27 Tipps, und Sie werden bessere Werbetexte schreiben als Ihre Konkurrenten.

Weitere Artikel dieser Artikelserie:

=> 27 Tipps zum perfekten Werbetext – Teil 1

=> 27 Tipps zum perfekten Werbetext – Teil 2

Teile diese Seite mit deinen Freunden